Uddeholms Kunststoffformenstahl unterstützt Umsetzung von EU-Umweltrichtlinie 2 Minuten Lesezeit
Technologie

Uddeholms Kunststoffformenstahl unterstützt Umsetzung von EU-Umweltrichtlinie

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er tiefe Einblicke in die vielfältige Welt des voestalpine-Konzerns.

Eine neue EU-Richtlinie, dass Verschlusskappen von Plastikflaschen nach dem Öffnen fest mit dem Flaschenkörper verbunden bleiben müssen, soll helfen, die Umweltverschmutzung durch Plastikmüll einzudämmen. Parallel fördert sie die Absatzchancen von Uddeholms Kunststoffformenstählen für die Herstellung neuer Verschlüsse.

Umweltschützer sammelten beim letzten „International Coastal Cleanup“ innerhalb eines Tages mehr als 1,5 Mio. Plastikflaschenverschlüsse an den Küsten der Weltmeere ein; Kleinteile, die sonst von Wellen und Gezeiten aufs Meer gerissen werden und u. a. in die Nahrungsketten gelangen. Auch aus diesem Grund legt die EU-Richtlinie 2019/904 zum Schutz der Umwelt fest, dass ab Juli 2024 Verschlüsse von Plastikflaschen mit bis zu drei Litern Inhalt an den Behältern befestigt bleiben müssen. Angeleint, sozusagen. „Die Verpackungsindustrie muss auf diese Verordnung mit Lösungen reagieren, die keine Trennung von Verschluss und Behälter zulassen“, erklärt Riccardo Zanchetta.

Flaschenverschluss Plastik

Die Hersteller-Herausforderung

Als technischer Leiter bei Uddeholm in Mailand ist er vertraut mit den Anforderungen, die die neue Bestimmung an die Produzenten stellt:

"Um das Abreißen der Kappe von der Flasche zu erschweren, muss die Materialstärke wachsen – auch wenn dies dem Trend zur Minimierung des Einsatzes von Plastikwerkstoffen entgegenläuft."

Zanchetta steht in engem Kontakt mit den wichtigsten Herstellern des Landes, die für diese Herausforderung neue Spritzgussformen benötigen: „Ein Kunde bestätigte mir, dass vor allem bei der hohen Komplexität der ‚angeleinten Verschlüsse‘ Werkzeugstahl mit vielen besonderen Eigenschaften, z. B. hinsichtlich Härte, Verschleißwiderstand und Korrosionsresistenz, benötigt werde.“ Der Kunde betonte, dass Stähle wie Uddeholms Tyrax ESR den Spritzgussformen die geforderte Performance und Verlässlichkeit verliehen.

Formenstahl Uddeholm

Angeleinte Plastikverschlüsse“, umgesetzt mit Formenstahl von Uddeholm – hier in einer vergleichbaren Variante für Duschbad-Behälter.

Zwei Probleme mit einer Kappe erledigen

„Bei den neuen Werkzeugen für die umgestalteten Kappen werden diese besonders leistungsfähigen Formenstähle von Uddeholm eingesetzt“, erläutert Henrik Nöbauer, Produktmanager für Plastikformenstahl bei Uddeholm. Denn sie erlauben zusätzlich den Einsatz nachhaltiger Bio-Plastikwerkstoffe, die sich im Vergleich zu herkömmlichen Plastikwerkstoffen aggressiver verhalten. Wenn also in vier Jahren Getränkeverschlüsse „an die Leine“ kommen, steht dahinter auch der Einsatz von Uddeholm für mehr Nachhaltigkeit.

Christopher Eberl