Maßnahmen zur Luftreinhaltung 2 Minuten Lesezeit
Innovation

Maßnahmen zur Luftreinhaltung

Volkmar Held

Filtern, dämmen, isolieren – die voestalpine sorgt an ihren Anlagen weltweit für eine umweltfreundliche Atmosphäre.

Wo Stahl und Stahlprodukte produziert werden, entstehen Staub, Abgase und Lärm. Mit modernsten Technologien sorgt die voestalpine dafür, dass sie nicht zu störenden Faktoren für die Umwelt werden. Im Zentrum der Konzernaktivitäten stehen daher die Vermeidung von Emissionen und der Gesundheitsschutz der Mitarbeiter. Vielfältige Maßnahmen unterstützen die Umsetzung dieser Aufgaben.

1. Reine Luft

Die Abluft der Schmelzaggregate, Gießhallen und anderer Produktions- und Vorbereitungsanlagen der voestalpine enthält technologiebedingt Feinstäube sowie Kohlen- und Stickoxide. Für eine möglichst geringe Umweltbelastung werden sie noch am Ort des Entstehens abgesaugt. Ein ausgeklügeltes System sorgt anschließend dafür, dass die austretende Abluft so sauber wie möglich ist:

  • Sogenannte „Doghouses“ hüllen Schmelzaggregate ein und sorgen gemeinsam mit der luftdichten Versiegelung von Produktionsgebäuden für eine effiziente Absaugung;
  • moderne Anlagen (beispielsweise Jet-Pulse-Filter) halten Stäube fast vollständig vor dem Austritt zurück;
  • mit fortschrittlichsten Verfahren werden z. B. beim Sinterband feste und gasförmige Schadstoffe durch das Einblasen von Absorptionsmitteln aus der Abluft entfernt.

Über die Einhaltung der Reinheits-Vorgaben wachen automatische Prüfanlagen und externe Fachleute. Die voestalpine hat in den vergangenen drei Jahrzehnten ihren Ausstoß (bezogen auf die Menge des erzeugten Rohstahls) an Staub um 95 % und an Stick- bzw. Schwefeloxiden um jeweils drei Viertel gesenkt.

2. Lärmvermeidung

Nicht nur die Anlagen an sich, sondern auch die Absaugeinrichtungen verursachen Lärm. Damit dessen Pegel im Umfeld der Gesellschaften sowie in den Produktionsgebäuden selbstunterhalb des Levels störender Intensität bleibt, betreiben die voestalpine-Standorte einen hohen Investitionsaufwand. Dazu gehören:

  • die Isolierung von Absaugrohren im Innen- und Außenbereich;
  • die Einhausung und Dämmung von Aggregaten und Gebläsen;
  • eine vibrationsarme Lagerung der Gebläse und Rohre,
  • die automatische Herunterregelung der Gebläseleistung in Abhängigkeit vom Prozessverlauf.

Mit ihren Maßnahmen zur Emissionssenkung setzt die voestalpine in der EU Standards – und stellt diese Position u. a. mit den Emissionsschutzmaßnahmen beim Neubau des Edelstahlwerks in Kapfenberg erneut unter Beweis.

voestalpine_Linz_Winter

Saubere Luft über Linz