Flugziel: Mars. Treibstoff: Innovation. Tumbleweed-Mission mit voestalpine 3 Minuten Lesezeit
Innovation

Flugziel: Mars. Treibstoff: Innovation. Tumbleweed-Mission mit voestalpine

Volkmar Held

Der Forscherdrang des weltweit jüngsten Mars-Teams und die langjährigen Erfahrungen von voestalpine BÖHLER Aerospace schaffen Meilensteine für den Weg zum Mars. Das „Tumbleweed“, einst die Projektidee von Schülern, eröffnet neue Möglichkeiten zur Erforschung des Roten Planeten.

Das Motto des jungen Tumbleweed-Teams ist frisch und motivierend. Dass so die voestalpine-Ingenieure von morgen sein müssen, hieß es im Konzern bereits anlässlich der ersten Kooperationsphase mit dem jungen Start-up. Wie geht es weiter?

"Jeder muss irgendwo anfangen. Wir fangen am Mars an."
Tumbleweed-Motto
Tumbleweed_2

Das Tumbleweed – eine clevere Marsmission unterstützt von voestalpine.

voestalpine fördert junge Forscher

Erste Versuche mit der Erd-Version von Tumbleweed in der Wüste des Oman offenbarten Verbesserungspotenziale. Dem Team um Moritz Stephan und Julian Rothenbuchner wurde klar, dass z. B. stabilere Konnektoren benötigt werden. Hier kommt aktuell die Erfahrung der voestalpine BÖHLER Aerospace in Sachen Werkstoff und Luftfahrtmaterial zum Tragen. „Wir haben im Team diskutiert und 6 bis 7 g leichte Bauteile aus einer Titan-Legierung vorgeschlagen. Im Herbst 2019 frästen wir dann für den Marsrover hochfeste Titan-Konnektoren, die den Herausforderungen besser gewachsen sein werden“, berichtet Alfred Krumphals, Projektleiter der voestalpine BÖHLER Aerospace. Für den Zusammenbau des neuen Modells hat voestalpine dem Team einen Werkstattraum in Wien zur Verfügung gestellt. Dort wird die nächste Tumbleweed-Generation montiert. Doch die Kooperation ist keine Einbahnstraße:

"Was voestalpine Böhler Aerospace an Materialkenntnissen und Erfahrungen einbringen kann, erhalten wir von diesem jungen Team an Wissen in Sachen 3D-Druck und Modellierung zurück. Eine echte Win-win-Partnerschaft."
Alfred Krumphals

Tumbleweed_3

Neue Herausforderungen für wachsendes Team

Mittlerweile wächst das Team. Aus den einst drei Startmitgliedern sind bereits über 30 geworden. Neben den Geschäftsführern (die inzwischen in Stanford/USA bzw. Delft/NL studieren) übernehmen weitere junge Spezialisten Felder wie Entwicklung, Marketing, Programmierung und 3D-Druck. Trotzdem dürfte Team Tumbleweed mit seinem Altersdurchschnitt von unter 21 Jahren in der Raumfahrttechnik nach wie vor zu den jüngsten F&E-Teams weltweit zählen.

Die Pläne und Ziele der jungen Mannschaft sind weiterhin ambitioniert; Team-Mitglied Amelie Finan berichtet: „Im Oktober 2020 starten wir den nächsten Test der Erd-Version in der israelischen Negev-Wüste. Tumbleweed ist dann offizieller Bestandteil der Mission AMADEE-20 des Österreichischen Weltraum Forums. Mit diesem neuen Prototypen empfehlen wir uns weiter für den Einsatz auf dem Mars.“
Tumbleweed_4

Tumbleweed Roadmap zum Mars

  • November 2019: Start der Entwicklung des Prototypen der Mars-Version
  • Dezember 2019: neuester Prototyp der Erd-Version des Modells wird vorgestellt
  • Mai 2024: Mars-Version fertig und zugelassen; Suche nach Kunden
  • Ende 2026: Produktion von 100 Tumbleweeds, Start der ersten Marsmission

Im Dezember 2019 soll der dritte Prototyp des Marsrovers vorgestellt werden. Neben voestalpine BÖHLER Aerospace unterstützen weitere namhafte Unternehmen wie NVIDIA und die FH Wiener Neustadt das Vorhaben.

voestalpine wird den Weg zum Mars mit Engagement und viel Spannung weiter begleiten

Tumbleweed – eine clevere Strategie

„Tumbleweed“ ist der englische Begriff für die aus vielen Western-Filmen bekannten „Wüstenhexen“ (auch „Bodenroller“ oder „Steppenhexe“). Diese vom Wind getriebenen Kugeln stellen in der Botanik eine Strategie zur Ausbreitung dar. Pflanzenteile, in manchen Fällen zur charakteristischen „Tumbleweed“-Formen verwoben, können dabei in kurzer Zeit weite Strecken überwinden.
Ideen zum Einsatz von rollenden Forschungsanlagen, die dieses Prinzip aufnehmen, kamen bereits in den 1970er-Jahren auf. Ohne Räder oder Motoren können sie ihre Missionen autark in unwirtlichen Gegenden erfüllen.

Tumbleweed_1

Die ersten Titan-Konnektoren sind gefräst: Besuch des Teams bei voestalpine BÖHLER Aerospace: Alfred Krumphals, Stefan Grandtner (1. u. 2. v. l., beide voestalpine BÖHLER Aerospace), Moritz Stephan, Julian Rothenbuchner (2. u. 1. v. r., Team Tumbleweed)

Link: Website Team Tumbleweed: https://www.teamtumbleweed.eu/