Eröffnung des neuen phs-ultraform Centers in Schwäbisch Gmünd 2 Minuten Lesezeit
Innovation

Eröffnung des neuen phs-ultraform Centers in Schwäbisch Gmünd

Viktoria Steininger
Holds editorial responsibility for blog topics, is researching and writing articles. Her stories give insights into the world of the voestalpine Group.

Das neue phs-ultraform® Center ist in der Lage, Bauteile sowohl im direkten, indirekten, als auch im partiellen phs-Verfahren herzustellen.

Eröffnung phs-ultraform CenterDie neue Produktions- und Versandhalle der voestalpine Polynorm GmbH in Schwäbisch Gmünd, Deutschland, wurde am 16. Oktober 2013 feierlich eröffnet. Mit der neuen Anlage wird das Produktionsportfolio um das am Standort entwickelte und patentierte Produktionsverfahren „Partiell Pressgehärtete Bauteile“ erweitert.

Durch pressgehärtete Bauteile kann der Insassenschutz im Fahrzeug bei gleichzeitig deutlicher Gewichtsreduzierung der Fahrzeugkarosserie erheblich verbessert werden. Bei dem Presshärte-Verfahren phs-ultraform®, das am Standort bereits etabliert ist, werden Bauteile nach konventionellem Kaltumformen und Endenbeschnitt in einem Durchlaufofen rotglühend erhitzt. Anschließend werden diese innerhalb weniger Sekunden extrem abgekühlt und damit gehärtet. Die Festigkeit der Bauteile steigt durch das Verfahren um das sechs- bis siebenfache gegenüber normalen Stählen. Die Technologie „Partielles Presshärten“ ermöglicht es nun, pressgehärtete Bauteile in vorher genau definierten Teilbereichen mit unterschiedlichen Festigkeiten zu produzieren. Durch diesen Produktionsschritt kann die im Crashfall auf die Fahrzeugkarosserie einwirkende Energie optimal absorbiert werden.

 

phs-ultraform CenterVom Standort in Schwäbisch Gmünd werden die pressgehärteten und partiell pressgehärteten Bauteile auch zu den internationalen Standorten in USA, Südafrika und Asien versendet. Rund 50 neue Mitarbeiter werden im Zuge der neuen Anlage eingestellt. Zusammen mit einer neuen Anlage in Schmölln ist die Anlage aufgrund ihrer effizienten Fertigung weltweit einzigartig.

 

Viktoria Steininger