Technologiekonzern voestalpine wächst in Australien 4 Minuten Lesezeit
Innovation

Technologiekonzern voestalpine wächst in Australien

Volkmar Held

Der Konzern ist mit voestalpine High Performance Metals (Australia) Pty Ltd. (ehem. Bohler Uddeholm Australia) auch Down Under bestens aufgestellt. Als führender Spezialstahl-Zulieferer und Anbieter von Additive Manufacturing-Lösungen zeigt er auf dem Kontinent seine Präsenz an neun Standorten.

bohler-uddeholm-australia-fraeskopf

Fräskopf

Australien – ein Land, so groß wie ein Kontinent. Seine strategische Entwicklung bietet auch voestalpine High Performance Metals (Australia) gute Geschäftsaussichten. So prognostiziert der Weltstahlverband worldsteel in seinem World Range Outlook 2019 für Australien, dass Investitionsprojekte zur Erschließung und Förderung von Eisenerz und anderen Bodenschätzen ab 2020 die wirtschaftliche Entwicklung weiter vorantreiben.

Konzentration auf Bergbau-Segment

Die ökonomische Entwicklung und Produktions-Aktivitäten beispielsweise in China oder Indien erhöhen das Interesse an australischem Ressourcen. Für die australische Vertriebsorganisation der High Performance Metals Division ist der Mining-Sektor daher der Kunde Nr. 1.

"Es dreht sich nicht nur um ‚Klassiker‘ wie Eisenerz oder Kohle, sondern auch um Rohstoffe für die Zukunftstechnologien, etwa Lithium. Moderne Förder- und Transporttechnik sowie Aufbereitungsanlagen stehen angesichts dieser neuer Herausforderungen in den Abbaugebieten hoch im Kurs. Unsere Kunden verlangen dafür nach innovativen Werkstofflösungen – wir bieten sie."
Matko Bozanic, Geschäfsführer voestalpine High Performance Metals (Australia) Pty Ltd.

In den vergangenen fünf Jahren stieg die Absatzmenge an Werkzeug-, Maschinenbau- und Schnellarbeitsstählen um mehr als 50 %. Im Geschäftsjahr 2018/19 lieferte voestalpine High Performance Metals (Australia) ca. 26.000 t Stähle (zum Vergleich: 2013/14 waren es 17.000 t), darunter:

  • 450 t Schnellarbeitsstahl;
  • 000 t Werkzeugstahl und
  • 24.000 t Maschinenbaustähle.

Digitalisierung der Logistik

Seit dem 1. Juni 2019 verfügt die voestalpine-Gesellschaft über ein neues Auslieferungslager in Orchard Hills, 50 km westlich von Sydney. Hier können mit CNC-gesteuerten bzw. High Speed-Sägen auch Wünsche nach Kleinstmengen, z. B. für die Ersatzteilfertigung, mit präzisen Schnitten erfüllt werden.

Parallel zur Optimierung des neuen Lagers wird an der vollständigen Digitalisierung des Bestell- und Abfertigungswesens gearbeitet. „Damit“, so Managing Director Matko Bozanic, „können wir noch effizienter werden und die Vorteile der neuen Lieferlogistik stärker in Kundennutzen umsetzen.“ Für Auslieferungen im Mining-Sektor gilt bereits jetzt ein 24-h-Lieferservice. Die Absicherung der Nähe zum Kunden und seiner unmittelbaren Belieferung übernehmen neun landesweit verteilte Zweigstellen. 155 Mitarbeiter sorgen dafür, dass auch in dem Land mit einer Fläche von rund 7,7 Mio. km² alle Lieferungen pünktlich den Kunden erreichen.

Vorsprung mit Additive Manufacturing

voestalpine High Performance Metals (Australia) nimmt Down Under nicht nur die führende Position in der Lieferung von hochwertigen Stahlmarken ein. Das neue Hauptquartier Orchard Hill wird auch der „Hub“ für Additive Manufacturing des Konzerns auf dem Kontinent werden. Matko Bozanic baut auf die Vorteile des 3D-Drucks mit Metallen:

"Wir werden mithilfe des Additive Manufacturing vor allem für unsere Mining-Kunden Teile entwerfen und herstellen, die stabiler, leichter und langlebiger sind als die mit traditionellen Herstellungsverfahren produzierten. AM bedeutet auch Senkung der Entwicklungs- und Lead-Zeiten. Dafür ist bei uns eine eigene Abteilung mit einem engagierten Manager eingerichtet worden, die auf die Entwicklung von AM-Lösungen fokussiert ist."

Um bei der Entwicklung und Nutzung neuer Technologien weiter in der ersten Reihe zu stehen, wurde eine Technologie- und Innovations-Roadmap für die kommenden fünf Jahre entworfen. Für ihre Umsetzung ist die Funktion eines Innovationsmanagers neu eingerichtet worden. Ihm obliegen neben der Förderung der Additiven Fertigung auch die Durchsetzung der weiteren Automatisierung und der Digitalisierung, wie z. B. Anwendungen der Künstlichen Intelligenz etc.

Nachhaltige Energie und Nachwuchskräfte für die Zukunft

Wie viele Schwestergesellschaften auf anderen Kontinenten setzt auch voestalpine High Performance Metals (Australia) auf den Einsatz nachhaltiger Energiequellen. Die Zweigstelle in Perth verfügt bereits über ein Photovoltaik (PV)-System auf Werkhallendächern mit einer Kapazität von 80 kW. In der nächsten Zeit werden auch die Standorte Melbourne und Brisbane mit PV-Anlagen ausgestattet.

BohlerUddeholm_1

Nachhaltige Flächennutzung bei voestalpine High Performance Metals (Australia) in Perth.

Ein Blick in die Zukunft richtet die Gesellschaft auch hinsichtlich zukünftiger Mitarbeiter. Australien verfügt nicht über das im deutschsprachigen Raum übliche duale Ausbildungssystem betrieblicher Lehre und Berufsschule. „Mit der Hebung und der Kommunikation unseres guten Images und mit Entwicklungsprogrammen für junge Menschen setzen wir früh die Werbung um begabte Nachwuchskräfte für unsere australischen Standorte an“, unterstreicht MD Bozanic.

rock handling