Böhler PROFIL feiert 20. Geburtstag 3 Minuten Lesezeit
Innovation

Böhler PROFIL feiert 20. Geburtstag

Viktoria Kaar
Redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog, recherchiert und schreibt Viktoria Steininger auch selbst und gibt mit Geschichten Einblicke in den voestalpine-Konzern.

Böhler PROFIL GmbH feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Seit Böhler PROFIL 1995 zu einem eigenständigen Unternehmen wurde, konnten die Mitarbeiter am Standort Bruckbach eine fast beispiellose Erfolgsgeschichte schreiben.

Albert Böhler

Albert Böhler

Die Geschichte des Produktionsunternehmens Böhler PROFIL GmbH im niederösterreichischen Ybbstal reicht jedoch viel weiter zurück als 20 Jahre. 1872 war die Bruckbacher Hütte – der direkte Vorgänger des Werkes, in dem heute mehr als 5.000 unterschiedliche warmgewalzte, kaltgewalzte und kaltgezogene Spezialprofilformen hergestellt werden – von den Gebrüdern Böhler als allererster Produktionsstandort gekauft worden. Bald schon entstand in Bruckbach ein Musterbetrieb, der den weltweiten Ruf von Böhler begründete. Die Böh

ler Ybbstalwerke, wie sie noch hießen, wurden 1995 aufgeteilt und das Bruckbacherwerk wurde eine eigenständige Firma: die „Böhler Profil GmbH“. Vor 20 Jahren also wurde Böhler PROFIL nicht nur als Produktionsstandort, sondern auch als unternehmerische Einheit selbständig. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte.

Produktspektrum von Böhler PROFIL

Heute gibt es sechs Standbeine, auf die sich Böhler PROFIL fokussiert:

  • Energie: Herstellung von Vorprofilen für Gas- und Dampfturbinen.
  • Öl- und Gasindustrie: Fertigung von Vormaterial für Befestigungselemente, die auf Offshore-Plattformen zum Einsatz kommen.
  • Automotive: Profile mit engsten Toleranzen für Schmierstoffpumpen, die mit außerordentlich hohem Druck arbeiten.
  • Luftfahrt: Böhler-Profile finden sich sowohl in den Triebwerken wie auch unter den Strukturteilen. Kein Airbus A320, wo nicht Böhler-Profile verbaut wären. Dementsprechend macht der Anteil aus diesem mittlerweile zweitgrößten Segment 20 % am Gesamtumsatz aus.
  • Engineering: Hier geht es vor allem um den Sondermaschinenbau, wo Kunden sehr spezielle endformnahe Konturen benötigen, um sich möglichst die endgültige zerspanende Bearbeitung zu ersparen bzw. diese zu minimieren
  • Industriemesser: Kernbereich und größter Umsatzbringer ist die Fertigung von Industriemessern und war im Jahr 2000 Ausgangspunkt für das wirtschaftliche Wachstum

Kundenprojekt „Wendemesser“ als großer Meilenstein

asymmetrische Profile

Die Mitarbeiter bei Böhler PROFIL sind Spezialisten für asymmetrische Profile.

Zur Herstellung von Grobspanplatten – so genannten OSB-Platten, dem Nummer-eins-Baumaterial in Nordamerika – für einen kanadischen Kunden, wurde im Jahr 2000 eigens ein Produkt entwickelt. Mit dem Einwegmessersystem können definiert lange Holzspäne hergestellt werden, die dann zu den Platten gepresst werden. Eine eigene Fertigungslinie für diese Wendemesser am Standort folgte und auch die weiteren ehrgeizigen Ausbaupläne drehen sich um das Paradeprodukt.

Erfolgsfaktoren von Böhler PROFIL

Böhler PROFILNeben dem wirtschaftlichen Aufschwung durch das Industriemesserprojekt vor knapp 15 Jahren gibt es noch weitere Faktoren für die Erfolgsgeschichte des Unternehmens. Den größten Anteil des Erfolgs haben sicherlich die Mitarbeiter. Das Unternehmen ist mit nur 125 Mitarbeitern und 17 Leiharbeitern zwar das kleinste Produktionsunternehmen der Special Steel Division, ist dadurch aber auch sehr flexibel und schnell. So kann z.B. bei Bedarf binnen zwei Tagen die Schichtigkeit in der Produktion umgestellt werden. Umgekehrt versucht man bei Böhler PROFIL, alles für die Mitarbeiter zu tun. Ein weiterer, wesentlicher Faktor ist die hohe Innovationskraft bei Produkten und Prozessen.