Formel E: Countdown zu den „voestalpine European Races“ 2 Minuten Lesezeit
Formel E

Formel E: Countdown zu den „voestalpine European Races“

Viktoria Steininger
Redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog, recherchiert und schreibt Viktoria Steininger auch selbst und gibt mit Geschichten Einblicke in den voestalpine-Konzern.

Die ABB FIA Formel E Saison 2018/19 ist mit spannenden Rennen außerhalb Europas bereits angelaufen. Mit einem Boxenstopp in der voestalpine Stahlwelt in Linz hat nun der offizielle Countdown zu den „voestalpine European Races“ begonnen.

Das Highlight der Kick-off Veranstaltung für die „voestalpine European Races“ war sicherlich das neue voestalpine-eigene FIA Formel E Gen2 Auto, das vor den Augen zahlreicher Mitarbeiter, Medienvertreter und Influencer enthüllt wurde. Und dies von keinen geringeren als vom Formel-E-Pilot Maximilian Günther, eines der derzeit größten Motorsporttalente mit österreichischen Wurzeln, und voestalpine-CEO Wolfgang Eder. Der neue Formel-E-Rennbolide „Gen2“ wird in Kürze auch eine Tour durch voestalpine-Werke und zu Veranstaltungen in Österreich und Deutschland starten, um so voestalpine-Mitarbeitern, Kunden und Partnern die Formel E und das technologische Potenzial, das in ihr steckt, näherzubringen. Natürlich wird der Bolide auch regelmäßig in der voestalpine Stahlwelt in Linz zu bewundern sein.

Das Auto – eine exakte Kopie des aktuellen Formel-E-Rennboliden „Gen2“ – wird in diesem Jahr auch regelmäßig in der voestalpine Stahlwelt in Linz zu sehen sein.

Das Auto – eine exakte Kopie des aktuellen Formel-E-Rennboliden „Gen2“ – wird in diesem Jahr auch regelmäßig in der voestalpine Stahlwelt in Linz zu sehen sein.

„voestalpine European Races“ als sportliches Highlight

Erstmals in der Geschichte der vollelektrischen Motorsportserie ABB FIA Formula E Championship wird 2019 der Sieger der fünf europäischen Rennen in Rom (13.4.), Paris (27.4.), Monaco (11.5.), Berlin (25.5.) und Bern (22.6.) – also der „voestalpine European Races“ – gekürt. Er erhält beim Abschlussrennen eine eigens von voestalpine konzipierte und im 3D-Druck gefertigte Trophäe.

Maximilian Günther, aktuell Fahrer beim US-amerikanischen GEOX DRAGON Formel E Team, sieht den europäischen Läufen mit Spannung entgegen: „Die Formel E verkörpert längst die Zukunft des Motorsports und bietet mit ihren Rennen inmitten europäischer Metropolen auch Unterhaltung für ein breites Publikum. Die ‚voestalpine European Races‘ stellen für uns Fahrer eine zusätzliche Herausforderung und gleichzeitig die Chance auf einen weiteren prestigeträchtigen Preis dar.“

Zum Interview Maximilian Günther

Viktoria Steininger