voestalpine eröffnet Zeitgeschichteausstellung 1938–1945 2 Minuten Lesezeit
Engagement

voestalpine eröffnet Zeitgeschichteausstellung 1938–1945

Viktoria Steininger
Redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog, recherchiert und schreibt Viktoria Steininger auch selbst und gibt mit Geschichten Einblicke in den voestalpine-Konzern.

Eröffnung der Zeitgeschichteausstellung 1938–1945 – Gewidmet den NS-Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern am Standort Linz der „Reichswerke Hermann Göring AG Berlin“.

zeitgeschichteausstellung

Die neue voestalpine Zeitgeschichteausstellung 1938-1945 (Copyright: voestalpine Stahlwelt GmbH)

Anfang November 2014 öffnet ein Ort der Erinnerung seine Türen: Die Zeitgeschichteausstellung 1938–1945 – Gewidmet den NS-Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern am Standort Linz der „Reichswerke Hermann Göring AG Berlin“. Im Mittelpunkt stehen dabei die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter der Reichswerke Hermann Göring in Linz, ihre Schicksale und Lebensgeschichten. Die Ausstellung blickt zurück in die Anfangsjahre des Standortes Linz und ergründet achtsam und umfassend dessen Geschichte.

Beim Aufbau und Betrieb der „Reichswerke Hermann Göring AG Berlin“ in Linz wurden tausende ausländische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter eingesetzt: Männer und Frauen, Jugendliche und Kinder aus mehr als dreißig Nationen. Diesen Menschen ist diese Ausstellung gewidmet.

Die Ausstellung

zeitgeschichteausstellungDie Ausstellung ist als Dauerausstellung konzipiert, die einladen und ermutigen soll, sich mit dem Geschehenen auseinanderzusetzen. Im Zentrum der Ausstellung stehen die Menschen und ihre Schicksale – sie werden durch vier aufeinander aufbauende Bereiche auf ihrem Lebens- und Leidensweg begleitet. Mittels Audiodokumenten erhalten die Opfer des Systems der NS-Zwangsarbeit eine Stimme, begleitet von umfangreichen Erläuterungen, Bildmaterial und multimedialen Stationen. Basis dieser umfassenden Ausstellung sind rund 38.000 Personalakten und Lohnbögen der Linzer Betriebe der Reichswerke Hermann Göring aus den Jahren 1938–1945.

eröffnung zeitgeschichteausstellung

Feierliche Eröffnung der Zeitgeschichteausstellung am 31.10.2014: (v.l.) Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz, Oliver Rathkolb, Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Wolfgang Eder, CEO voestalpine AG

Die voestalpine ist das erste Unternehmen Österreichs, das sich im Rahmen einer Dauerausstellung mit dem Thema NS-Zwangsarbeit auseinandersetzt und diese öffentlich zugänglich macht. Die voestalpine tut dies in der Verantwortung gegenüber der eigenen Geschichte und in vollem Bewusstsein, dass nur, wer sich der Vergangenheit stellt, auch in die Zukunft blicken kann.

Verantwortlich für den Betrieb der Dauerausstellung ist die voestalpine Stahlwelt.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Die Ausstellung befindet sich in der Konzernzentrale am Standort Linz und sie ist dauerhaft öffentlich zugänglich:

  • Angemeldete Gruppen: Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 17:00 Uhr und am Freitag von 09:00 bis 13:00 Uhr
  • Individualbesucher: jeden Freitag von 13:00 bis 17:00 Uhr und jeden Samstag von 09:00 bis 17:00 Uhr

Viktoria Steininger