Der Einsatz und die Vorteile von Schlacke 3 Minuten Lesezeit
Allgemein

Der Einsatz und die Vorteile von Schlacke

Viktoria Steininger (Karenz)
Redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog, recherchiert und schreibt Viktoria Steininger auch selbst und gibt mit Geschichten Einblicke in den voestalpine-Konzern.

Schlacke wird weltweit im Straßen- und Bahnbau sowie im Ingenieurwesen verwendet und hat viele Vorteile gegenüber Naturgestein.

hochofenschlacke hüttensand

Grundsätzlich wird zwischen Hochofenschlacke und Stahlwerksschlacke unterschieden.

Schlacken zählen zu den ursprünglichsten Gütern überhaupt. In der voestalpine werden die im Prozess erzeugten Schlacken in Hochofen- und Stahlwerksschlacken getrennt erfasst und aufbereitet. Die aufbereiteten Schlacken werden zu wertvollen Produkten weiterverarbeitet.

 

LD-Schlacke wird etwa in Österreich bereits seit den 1970er-Jahren erfolgreich im Straßenbau in Oberösterreich und in der Steiermark eingesetzt.

LD-Schlacke wird etwa in Österreich bereits seit den 1970er-Jahren erfolgreich im Straßenbau in Oberösterreich und in der Steiermark eingesetzt.

Aufgrund ihrer guten technischen Eigenschaften wird LD-Schlacke weltweit im Straßen- und Bahnbau sowie im Ingenieurwesen verwendet. Die bisher häufigste Anwendung ist der Einsatz als Gesteinskörnung für die Herstellung von Asphalten. Auch der Einsatz als Gesteinskörnung für Beton wurde erfolgreich umgesetzt.

 

Klare Regelungen und Normen zum Einsatz von Schlacke

Der Einsatz von Schlacke in bestimmten Anwendungen ist klar geregelt. Die Herstellung von Gesteinskörnungen erfolgt beispielsweise gemäß europäischer Bauproduktenrichtlinie und harmonisierter europäischer Normen:

  • EN 12620/Gesteinskörnungen für Beton
  • EN 13043/Gesteinskörnungen für Asphalt und Oberflächenbehandlungen für Straßen, Flugplätze und andere Verkehrsflächen sowie
  • EN 13242/Gesteinskörnungen für ungebundene und hydraulisch gebundene Gemische zur Verwendung für Ingenieur- und Straßenbau.

 

Vorteile von LD-Schlacke im Straßenbau

Im Straßenbau weist LD-Schlacke gegenüber Naturgestein eine Reihe von Vorteilen auf.

  • Höhere Härte: Schlacke hat einen höheren PSV-Wert (Polierwert; engl.: Polished Stone Value), also einen höheren Widerstand gegen Beanspruchung. Dieser ist mineralogisch bedingt. Die Folge: Der Verschleiß ist geringer, die Lebensdauer der Straße höher. Straßen mit LD-Schlacke weisen auch eine geringere Spurrillenbildung auf.
  • Bessere Griffigkeit: LD-Schlacke hat Mikroporen, dadurch bleibt sie beim Abrieb griffiger. Naturgestein hingegen wird beim Abrieb eher glatt, er bekommt eine polierte Oberfläche und wird rutschig. Daher haften auf Deckschichten mit LD-Schlacke Reifen besser. Das ist besonders auf Autobahnen und in Kurvenbereichen wichtig.
  • Höhere Stabilität und geringerer Abrieb: LD-Schlacke ist härter und in sich verkantet. Runder Natursteinschotter hat nicht dieselbe Stabilität und Tragfähigkeit. Da LD-Schlacke härter und kompakter ist als Naturgestein, hält die Straße länger. Durch den geringeren Abrieb ist auch die Feinstaubbelastung geringer.

 

Ein Nachteil von LD-Schlacke ist das gegenüber Naturgestein erheblich höhere Gewicht, was die Logistik- und Transportkosten entsprechend erhöht.

 

Weitere Daten und Fakten zur LD-Schlacke: http://bit.ly/ld-schlacke

Weißbuch LD-Schlacke

Viktoria Steininger (Karenz)