Rumänien gehört zu den Ländern, die kein duales Ausbildungssystem aufweisen. Hier findet die Lehre im Beruf statt oder an der Universität. voestalpine Automotive Components Arad hat jedoch ein Projekt gestartet, um dies zu ändern. Seit dem Studienjahr 2018 haben die Studierenden der Aurel Vlaicu Universität in Arad die Möglichkeit ihre akademische Laufbahn mit praktischen Erfahrungen aus dem Betrieb des voestalpine Automotive Components Standortes anzureichern. Dafür haben sie die Möglichkeit entweder unter Anleitung eines Mentors praktisch mitzuarbeiten, oder aber ihre Projekt- und Abschlussarbeiten gemeinsam mit dem Unternehmen anzufertigen.

Das ist eine bisher einmalige und gänzlich neue Möglichkeit für die Studenten. voestalpine Automotive Components Arad nimmt dabei eine Vorreiterrolle für die Region ein. Arad ist ein wirtschaftlicher Kotenpunkt, der gerade für die Automobilindustrie von besonderer Bedeutung ist. Der voestalpine-Standort hat verstanden, dass es wichtig ist jungen Menschen bessere Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten und weiß, dass eine Investition in den Nachwuchs, eine Investition in die Zukunft ist.

Das Interesse am dualen Ausbildungsprogramm in Arad ist sehr groß. Auch das rumänische Bildungsministerium hat sich positiv zu diesem Vorstoß geäußert und unterstützt den voestalpine Automotive Components-Standort dabei, das Erfolgsmodell der dualen Ausbildung in Arad weiter voranzutreiben.