Eröffnung phs-Anlage Schwäbisch-Gmünd

Weltweit erste phs-directform® Anlage

Der phs-directform® Prozess

phs-directform®: Serienfertigung läuft

Die offizielle Anlageneröffnung erfolgte am 7. Juli

Es war ein feierlicher Moment als die Vorstände der voestalpine Dr. Wolfgang Eder, Dr. Peter Schwab, Peter Bernscher und die Geschäftsführer Benno Rammelmüller und Alexander Pfaff gemeinsam den virtuellen Knopf drückten und die Anlage hochfuhr.

Damit ging die weltweit erste Anlage für die direkte Warmumformung von feuerverzinktem Bandstahl zu hoch korrosionsbeständigen Leichtbauteilen unter dem Applaus der zahlreichen Gäste aus der Automobilindustrie in Betrieb. Anschließend erfolgten Führungen durch die Anlage, wobei die voestalpine-Experten den Gästen Rede und Antwort standen. Auch das Rahmenprogramm mit einer innovativen tänzerischen Performance fand ebenso Beifall wie ein gezeigter Videoclip. Metin Tolan, Professor für experimentelle Physik an der Technischen Universität Dortmund, erklärte hier auf sehr unterhaltsame und kulinarische Weise manche der entscheidenden Vorteile der neuen Technologie.

Effiziente Innovation. phs-directform® ist, wie auch Dr. Eder in seiner Rede ansprach, ein weiterer Schritt in der Innovationsoffensive der voestalpine. Auch erfüllt man damit einen lang gehegten Wunsch der Automobilindustrie. Denn weltweit werden die meisten pressgehärteten Bauteile im effizienten Verfahren eines direkten Warmumformprozesses hergestellt. Nur die Umformung von Bandstahl mit kathodischem Zinkschutz im direkten Verfahren galt als unmöglich – bis zum 7. Juli eben, als mit der Eröffnung Jahre der Forschung und Entwicklung ihren krönenden Abschluss fanden. Die Anlage selbst wurde in 6 Monaten errichtet.

Einfach geniale Technologie. Beim phs-dirctform® -Verfahren werden die ebenen Platinen auf 900   C erhitzt, anschließend vorgekühlt und mit einem gekühlten Werkzeug in einem Schritt warmumgeformt, gehärtet und auf Endgeometrie gebracht. Das Schlüsselaggregat hierbei ist eine kontaktlose Vorkühleinheit, die eine mikrorissfreie Warmumformung von verzinktem Stahl ermöglicht. Dabei wird die Platine vor der Warmumformung bzw. dem Härten von ca. 850  C auf unter 650  C abgekühlt.

Von Schwäbisch Gmünd in die Welt. Dass die weltweit erste phs-directform® -Anlage bei voestalpine in Schwäbisch Gmünd steht, ist natürlich auch kein Zufall. Schwäbisch Gmünd ist innerhalb der Business Unit Automotive Components das Competence Center für Hot Forming & Assemblies und wird auch in Zukunft die Entwicklung der Warmumformung vorantreiben. Ebenso wie die ansässigen Experten den weltweiten Rollout dieser Technologie belgeiten werden.

Ihr Ansprechpartner für die Bauteilfertigung

Cornelia Walter

T: +43/50304/15-4356

F: +43/50304/55-4356

E: cornelia.walter@voestalpine.com

Ihr Ansprechpartner für das Vormaterial

Michaela Kraus

Produktmanagement ultralights

T: +43/50304/15-75644

F: +43/50304/55-75644

E: michaela.kraus@voestalpine.com

Bitte wählen Sie Ihren gewünschten Standort