Stahlanalyse auf Knopfdruck

Seit 1953 wird am Standort Linz der voestalpine das so genannte Linz-Donawitz-Verfahren vollzogen. Ein komplexer Prozess, bei dem Sauerstoff zugeführt wird, um hochwertigen Stahl zu erzeugen und mit dem sich einige Statistiker der voestalpine Steel Division intensiv beschäftigten

Eineinhalb Jahre dauerte es bis ein zwölfköpfiges Team ein Auswerte-Werkzeug zu entwickelt hatte, das die Qualität der Produktion verbessern soll. War es zuvor zeitaufwändig und schwierig, die Daten des Prozesses auszuwerten, ist das nun anders. Quasi auf Knopfdruck können die Ingenieure die Qualität und damit Abweichungen ablesen und im Falle des Falles sofort reagieren.

Rund 150 Faktoren werden in dieser Auswertung berücksichtigt. Dadurch können in der Prozessdatenanalyse bisher unbekannte Zusammenhänge in den Daten identifiziert sowie Trends und Auffälligkeiten entdeckt werden.

Ein weiterer kleiner, aber wichtiger Baustein zur permanenten Verbesserung der Produkte der voestalpine Steel Division.