Navigation überspringen

Zurück zur Übersicht

TRM Gleis- und Schienenüberwachung

Durch die Überwachung von Gleisbewegungen, Schienenbrüche oder Temperaturänderungen werden sich anbahnende Störungen frühzeitig erkannt und nachhaltige Maßnahmen können eingeleitet werden before der Bahnbetrieb negativ beeinflusst wird.

Mit unserem intelligenten System ROADMASTER® erfassen wir den Zustand Ihrer Infrastruktur permanent. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, Gleisbewegungen und Temperaturänderungen aus der Ferne zu überwachen. Darüber hinaus ermittelt das UBRD Ultraschallsystem (Ultrasonic Broken Rail Detector System) zuverlässig Schienenbrüche. Beide Bereiche können erhebliche Auswirkungen auf die Betriebsfähigkeit der Gleise, installierten Anlagen und Schienenauszugsvorrichtungen haben. 

ROADMASTER® TRM bietet die Möglichkeit, aufkommende Probleme frühzeitig zu erkennen. Für maximale Sicherheit und Verfügbarkeit.

WIE FUNKTIONIERT DIE GLEIS- UND SCHIENENÜBERWACHUNG?

Sensoren zeichnen kontinuierlich vertikale und laterale Bewegungen, Schienenbrüche sowie Temperaturdifferenzen auf und übermitteln die erfassten Daten an einen Server. Die so gewonnenen Messwerte liefern wertvolle Daten sowohl zur Zuverlässigkeit von Gleisanlagen als auch zur Strukturintegrität von Brücken und erlauben dadurch eine umfassende Langzeitanalyse als Basis einer effizienten Wartung. Die Daten werden ausgewertet und mit entsprechenden Referenzdaten verglichen. Sich anbahnende Störungen werden frühzeitig erkannt, bevor es zu Beeinträchtigungen beim Bahnbetrieb kommt. So verringern Sie Ausfälle sowie Entgleisungen und erhöhen gleichzeitig die Sicherheit.


Unabhängig von Schienenverkehr oder Anwendungsbereich kann TRM von allen Bahnen eingesetzt werden:

ÜBERWACHUNG DER SCHIENENAUSZUGS-VORRICHTUNG - RECM

Die Schienenauszugsvorrichtung (RED - Rail Expansion Device) nimmt die Längsbewegungen der primären Brückenstruktur auf, die durch Verkehrslasten, Wetterbedingungen, Temperaturänderung und der Bewegung der Vorrichtung selbst entstehen.

Lange Brücken erfordern natürlich große Auszugsvorrichtungen, denn je größer die Struktur, desto größer die Ausdehnung. Durch eine Schienenauszugsvorrichtung können sich Zungenschiene und Backenschiene unabhängig voneinander frei in Längsrichtung bewegen. Sie dehnen sich normal aus und ziehen sich normal zusammen. Schienenauszugsvorrichtungen gehören zu den wichtigsten Systemkomponenten in einem Brückenoberbau. Um Probleme frühzeitig zu erkennen und Gleise sicherer zu machen, überwacht RECM (Rail Expansion Condition Monitoring) die folgenden Punkte:

Vorteile - RECM

  • Wir integrieren alle erfassten Daten in die Softwareplattform ROADMASTER®. In der Plattform werden alle Schienenauszugsvorrichtungen und dazugehörige Informationen übersichtlich dargestellt. Darüber hinaus werden Alarme und Prognosen angezeigt, damit Sie rechtzeitig über mögliche Probleme informiert sind. Dadurch werden Ausfälle und Stillstandzeiten verringert.

  • Alle Module werden auf der Schienenauszugsvorrichtung in ROADMASTER® RECM übersichtlich angezeigt und können so auf den ersten Blick dem entsprechenden Bereich der Schienenauszugsvorrichtung zugewiesen werden. 

  • Schienenauszugsvorrichtungen sind Bauteile und unterliegen daher Verschleiß, der während der Lebensdauer der Brücke Wartung erfordert. Ein RECM System ist in der Lage, anhand von Überwachungsdaten die Restlebensdauer von Auszugsvorrichtungen zu prognostizieren.