Insgesamt 12 Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule aus Ehringshausen besuchten für einen Tag die Buderus Edelstahl GmbH in Wetzlar. Die Jugendlichen erhielten einen guten Einblick in die Arbeitswelt des Edelstahlspezialisten.

Die Johannes-Gutenberg-Schule Ehringshausen veranstaltete Anfang Juni den bereits 2. MINT-Tag in diesem Schuljahr. Für 75 Schüler standen fünf regionale Betriebe zur Auswahl – 12 davon entschieden sich für Buderus  Edelstahl in Wetzlar.

Ein erster Einblick in das Unternehmen

Zwei Auszubildende des Unternehmens begrüßten als Mentoren die interessierten Schüler und zeigten ihnen zum Einstieg einen kurzen Präsentationsfilm über den Betrieb. Die Jugendlichen waren überrascht, wo das hochqualitative Edelstahl der Buderus Edelstahl GmbH zu finden beziehungsweise eingesetzt wird: in der Automobilindustrie, in Schiffsgetrieben, in Küchenmessern genauso wie in den Generatorwellen von Kraftwerken.

Schüler aus Eringhausen besuchten Buderus Edelstahl in WetzlarUm den Erfolg nachhaltig abzusichern, setzt die voestalpine-Tochtergesellschaft in Wetzlar auf die Fachkräfte von Morgen – und bildet diese auch selbst aus. Aktuell werden 72 Jugendliche in folgenden MINT-Berufen ausgebildet: Zerspanungs-, Verfahrens-, Industriemechaniker, Elektroniker und Werkstoffprüfer.

Voller Einsatz in der Lehrwerkstatt

Als einer der größten Ausbildungsbetriebe ist das Unternehmen immer wieder auf der Suche nach potentiellen Fachkräften. Deshalb ermöglichte man den Schülern sich vor Ort in der Lehrwerkstatt zu beweisen. Die interessierten Jugendlichen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt – die erste Gruppe durfte sich in der Lehrwerkstatt „Metall“ versuchen. Unter Anleitung musste man eine Metallplatte reißen und dann körnen. Das Endergebnis durfte man mit nach Hause nehmen.

Die zweite Gruppe traf sich in der Lehrwerkstt „Elektro“: Dioden und Widerstände wurden hier nach einer eigenen Bedienungsanleitung an bestimmten Stellen gelötet. Wenn alles korrekt und richtig gemacht wurde, blinkten die Dioden in Herzform oder als Würfel. Die Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule erhielten so einen sehr guten Einblick in die Ausbildung beziehungsweise in mögliche Berufsmöglichkeiten im Unternehmen. Zufrieden und gut gelaunt traten sie die Rückreise nach Ehringshausen an.