High Performance Metals Division

Forschung und Entwicklung sichert Innovation

Derzeit sind 116 Mitarbeiter in der High Performance Metals Division im Bereich Forschung und Entwicklung tätig, mehrere Produktionsstandorte sind mit eigenen Labors ausgestattet.
Die Grundlagenforschung wird zudem in enger Kooperation mit Universitäten und Forschungsinstituten im In- und Ausland betrieben.
Insgesamt verfügt die Gruppe über rund 1000 Patente und Patentanmeldungen.

Gezielte Produkt- und Prozessentwicklungen sind in der High Performance Metals Division die Basis für Innovationen und sichern die Wettbewerbsfähigkeit ab. Der Fokus wird hierbei vor allem auf die Entwicklung neuer Edelstähle und Legierungen gelegt. Die Forschung rund um das Thema Metallpulver und die additive Fertigung sind ebenso Schwerpunkte wie die Prozesssimulation für die metallurgische Verfahrens- und Umformtechnik.

Wir sind Innovationsführer durch Additive Fertigung

Metal Additive Manufacturing, auch 3D-Druck genannt, revolutioniert die Metallverarbeitung wie kaum ein anderes Verfahren.

Und so funktioniert es
Auf Basis digitaler Konstruktionsdaten werden hochkomplexe Teile mit völlig neuen Formen und Funktionalitäten ohne Materialverlusten schichtweise aufgebaut. Vorteile sind geringe Lagerkosten und kürzere Innovations- und Produktionszyklen, sowie die individuelle Produktion. Als Werkstoff dient Metallpulver in unterschiedlicher Aufbereitung.

Erfahrungen in der Pulvermetallurgie
Die Tochtergesellschaften der High Performance Metals Division, Böhler Edelstahl und Uddeholm, verfügen über langjährige Erfahrung in der Pulvermetallurgie als Vormaterial für höchst beständige Stähle. Die additive Fertigung verbindet die Kernkompetenz der Pulverherstellung mit den Möglichkeiten der Designoptimierung und Bauteilproduktion.

Forschung und Beratung
Insbesondere in Branchen wie der Luft- und Raumfahrt, der Automobilindustrie, dem Werkzeugbau oder der Medizintechnik, in denen vielfach technisch sehr anspruchsvolle Spezialanfertigungen gefragt sind, bietet die additive Fertigung auf Metallbasis großes Zukunftspotenzial. Ziel ist es, die Kunden bestmöglich in Sachen Pulver bzw. Design beraten oder für diese auch Bauteile herstellen zu können.
Standorte, an denen bereits mit der Technologie gearbeitet wird, sind die Additive Manufacturing Center der Division in Düsseldorf, Singapur, Kanada und Taiwan.

Digitalisierung ist die Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft

Die Veränderung des Kundenkaufverhaltens und die Volatilitäten der Märkte stellen uns vor neue Herausforderungen. Die Digitalisierung ist eine logische Weiterentwicklung etablierter innovativer Ansätze und bietet uns viele Chancen jene Herausforderungen zu meistern.

In der High Performance Metals Division wollen wir diese Chancen nutzen, indem wir verstärkt auf die Automatisierung von Prozessschritten, die elektronische Verknüpfung von Anlagen, datenbasierte Analytik sowie neue Wege in der Kundeninteraktion setzen. Wir wissen, dass die Digitalisierung unsere Unternehmen auf verschiedenen Ebenen weiterentwickeln wird – in unseren Kern- und Supportprozessen sowie auch in unseren Geschäftsmodellen.

Uns ist es vor allem wichtig, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dieser Reise zu integrieren und ihnen die Chancen der Digitalisierung begreifbar zu machen – ihr Wissen, Können und ihre Begeisterung sind wesentliche Erfolgsfaktoren, die für eine erfolgreiche digitale Reise eine große Rolle spielen. Mehr über unsere „Digital Journey“ erfahren Sie im Video.