Zurück zur Übersicht

Großer Preis der voestalpine: Mitarbeiter in Pole-Position

11. Mai 2015 | 

Knapp einen Monat bevor die Formel 1 auf den Red Bull Ring zurückkehrt, lud der voestalpine-Konzern Mitarbeiter aus aller Welt zu einem eigenen Grand Prix nach Spielberg. Beim Großen Preis der voestalpine von 8. bis 10. Mai gingen 80 Teilnehmer aus 35 Nationen ins Rennen. Der Technologie- und Industriegüterkonzern investiert jährlich rund 50 Mio. Euro in die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter.

Die einzigartige Präsenz der voestalpine am Red Bull Ring in Form des multifunktionalen Veranstaltungscenters „voestalpine wing“ kommt in dieser Saison insbesondere auch den Mitarbeitern zugute. „In der voestalpine machen die Menschen den Unterschied, schließlich leisten sie mit ihrem großen Einsatz tagtäglich einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg. Mit dem voestalpine Grand Prix 2015 möchten wir Mitarbeiter aus aller Welt an den Aktivitäten in Spielberg teilhaben lassen und gleichzeitig unsere Wertschätzung für ihr Engagement zum Ausdruck bringen“, erklärt Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG, die Motivation hinter der Veranstaltung.

Rund 48.100 Mitarbeiter weltweit stehen für Qualität und Innovationskraft der voestalpine. Nach der erfolgreichen voestalpine Ski-WM 2013 in Schladming, war nun der erstmals ausgetragene Große Preis der voestalpine 2015 in Spielberg Treffpunkt für 80 Kollegen aus Ländern wie Argentinien, Brasilien, Frankreich, Österreich, Italien, Kanada, Kolumbien, Norwegen, Russland oder den USA. „Die forcierte Internationalisierung des voestalpine-Konzerns spiegelt sich nicht nur in unseren bereits 500 Standorten auf allen fünf Kontinenten sowie dem kontinuierlichen Wachstum außerhalb Europas wider, sondern vor allem auch in der Vielfalt der Menschen, die für unser Unternehmen arbeiten. Deutlich mehr als die Hälfte der Mitarbeiter ist bereits in Ländern außerhalb Österreichs beschäftigt“, so Eder. Die Veranstaltung in Spielberg bot den Teilnehmern, neben einem exklusiven Programm mit Fahrerlebnissen und einer Go-Kart-Challenge auf dem Red Bull Ring, die Möglichkeit, ihre Kontakte innerhalb des Konzerns auszubauen und zu intensivieren.

100 voestalpine-Lehrlinge bei Truck Race Trophy

Am 16. und 17. Mai 2015 erfolgt bereits der nächste Mitarbeiterevent der voestalpine am Red Bull Ring: Im Rahmen der Truck Race Trophy werden rund 100 Lehrlinge als Dankeschön für ihr Engagement und ihren Einsatz in die VIP-Lounge des voestalpine wing geladen. Insgesamt absolvieren derzeit 1.405 Lehrlinge weltweit im Konzern ihre Ausbildung. Mit Investitionen von knapp 70.000 Euro pro Lehrling und modernsten Ausbildungszentren gehört die Unternehmensgruppe zu den Top-Lehrlingsausbildnern des Landes.

50 Mio. Euro für Aus- und Weiterbildung

Mitarbeiterförderung und -motivation wird im voestalpine-Konzern traditionell groß geschrieben. So gilt das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm als Best-Practice-Modell seiner Art in Europa. Mit einer Beteiligung von fast 15 % an den Aktien des Unternehmens sind die eigenen Beschäftigten zweitgrößter Aktionär der voestalpine AG. Zudem investiert der Konzern weltweit jährlich rund 50 Mio. Euro in die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Auf internationaler Ebene bietet die voestalpine zudem zahlreiche Mobilitäts-Programme, die Karrierechancen im Ausland eröffnen.

Der voestalpine-Konzern

Die weltweit tätige voestalpine-Gruppe ist ein stahlbasierter Technologie- und Industriegüterkonzern. Die Unternehmensgruppe ist mit rund 500 Konzerngesellschaften und -standorten in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten, sie notiert seit 1995 an der Wiener Börse. Der Konzern ist mit seinen qualitativ höchstwertigen Produkten einer der führenden Partner der europäischen Automobil- und Hausgeräteindustrie sowie weltweit der Öl- und Gasindustrie. Die voestalpine ist darüber hinaus Weltmarktführer in der Weichentechnologie und im Spezialschienenbereich sowie bei Werkzeugstahl und Spezialprofilen. Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 bei einem Umsatz von 11,2 Mrd. Euro ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 1,4 Mrd. Euro und beschäftigte weltweit rund 48.100 Mitarbeiter.