Zurück zur Übersicht

voestalpine erweitert Produktportfolio im Bereich gezogener Draht

12. Januar 2015 | 

Der stahlbasierte Technologie- und Industriegüterkonzern voestalpine forciert seine Aktivitäten im Bereich gezogener Draht und hat den vollständigen Erwerb des Betriebs des italienischen Unternehmens Trafilerie Industriali S.p.A. mit Sitz in Nervesa della Battaglia (Treviso) abgeschlossen („Closing“). Für die voestalpine bedeutet der Zukauf dieses führenden italienischen Spezialdrahtherstellers eine zusätzliche Stärkung des Produktportfolios im Bereich gezogener Drähte für die Automobilindustrie.

Die voestalpine Wire Technology GmbH, ein Unternehmen der Metal Engineering Division des voestalpine-Konzerns, übernimmt zu 100 Prozent den Betrieb der italienischen Gesellschaft Trafilerie Industriali S.p.A. Das auf die Herstellung von gezogenem Draht spezialisierte Unternehmen beschäftigt rund 80 Mitarbeiter und erzielte 2013 einen Jahresumsatz von 43,8 Mio. Euro. Mit Trafilerie Industriali S.p.A. erwirbt die voestalpine Wire Technology GmbH einen führenden italienischen Drahthersteller mit rund 50.000 Tonnen Jahresproduktion und erweitert ihr Sortiment der gezogenen sowie blanken Drähte. „Mit dem Zukauf wird die kundenspezifische Wertschöpfungskette an Premiumqualitätsgüten weiter vertieft und der strategischen Ausrichtung der Division sowie den Anforderungen des Marktes Rechnung getragen“, so Franz Kainersdorfer, Vorstandsmitglied der voestalpine AG und Chef der Metal Engineering Division. Das Unternehmen wird künftig unter dem Namen voestalpine Trafilerie Industriali S.p.A. firmieren.

voestalpine Metal Engineering Division

Die voestalpine Metal Engineering Division ist globaler Marktführer in der Weichentechnologie sowie europäischer Marktführer bei Spezialschienen und Qualitätsdraht. Zudem gilt die Division als führender Anbieter bei Nahtlosrohren und hochqualitativen Schweißzusatzwerkstoffen. Die Kunden stammen aus der Bahninfrastruktur, der Öl- und Gasindustrie, der Stahl- und Bauindustrie sowie aus der Maschinenbau- und der Automobilindustrie. Im Geschäftsjahr 2013/14 erzielte die Division mit ihren Geschäftsbereichen Steel, Rail Technology, Wire Technology, Tubulars, Turnout Systems und Welding Consumables einen Umsatz von über 2,8 Mrd. Euro, davon rund 40 % außerhalb Europas. Die Division erwirtschaftete damit ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 435 Mio. Euro und beschäftigte weltweit rund 11.900 Mitarbeiter.

Der voestalpine-Konzern

Die weltweit tätige voestalpine-Gruppe ist ein stahlbasierter Technologie- und Industriegüterkonzern. Die Unternehmensgruppe ist mit rund 500 Konzerngesellschaften und -standorten in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten, sie notiert seit 1995 an der Wiener Börse. Der Konzern ist mit seinen qualitativ höchstwertigen Produkten einer der führenden Partner der europäischen Automobil- und Hausgeräteindustrie sowie weltweit der Öl- und Gasindustrie. Die voestalpine ist darüber hinaus Weltmarktführer in der Weichentechnologie und im Spezialschienenbereich sowie bei Werkzeugstahl und Spezialprofilen. Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2013/14 bei einem Umsatz von 11,2 Mrd. Euro ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 1,4 Mrd. Euro und beschäftigte weltweit rund 48.100 Mitarbeiter.