Zurück zur Übersicht

Reaktion der voestalpine AG auf die Presseaussendung der Deutschen Bahn zum deutschen Schienenkartell

29. April 2013 | 

Dr. Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender voestalpine AG zur Einigung mit der Deutschen Bahn: „Es ist sehr erfreulich, dass die Einigung mit der Deutschen Bahn nach intensiven Verhandlungen letztlich gelungen ist. Wir gehen davon aus, dass damit auch die Basis für eine langfristig tragfähige weitere Zusammenarbeit wiederhergestellt ist.“

Peter Felsbach, Pressesprecher voestalpine AG: „Wir können die Einigung mit der Deutschen Bahn betreffend den direkten Schienenlieferungen an die DB bestätigen. Damit ist uns ein zweiter großer Schritt in der Bereinigung des Schienenkartells gelungen, nachdem bereits das zugehörige Ermittlungsverfahren des Bundeskartellamtes mit dem Bußgeldbescheid im Juli 2012 abgeschlossen werden konnte, und dieses unseren Kronzeugenstatus in hohem Umfang bestätigt hat. Wir gehen davon aus, dass damit ein erster und auch vom Umfang her großer Teilkomplex des Kartellverfahrens und der Schadenersatzansprüche für die voestalpine abgeschlossen ist und wir die Rückkehr zur Normalität in der Geschäftsbeziehung mit der Deutschen Bahn vollziehen können. Über Inhalt und Details der Einigung haben wir Vertraulichkeit vereinbart. Die Einigung mit der DB bewegt sich im Rahmen der für diese Ansprüche gebildeten Rückstellung. Wir gehen davon aus, dass wir mit der bereits 2012 gebildeten Rückstellung in Höhe von EUR 205 Mio. weiterhin das Auslangen finden. In diesem Betrag ist auch die Rückstellung für die Schließung des Schienenwalzwerkes in Duisburg enthalten.“

Noch offen im Verfahren beim Bundeskartellamt ist der 'Teilkomplex Privatmarkt', der insbesondere die Lieferungen an Nahverkehrs- und Kommunalbetriebe betrifft. Wir erwarten, dass auch das Verfahren zu diesem Teilkomplex im Laufe des heurigen Jahres abgeschlossen werden kann.

Peter Felsbach, Pressesprecher voestalpine AG Peter Felsbach, Pressesprecher voestalpine AG

Der voestalpine-Konzern

Die voestalpine-Gruppe ist ein weltweit tätiger Stahl-, Verarbeitungs- und Technologiekonzern, der hochwertige Stahlprodukte fertigt, verarbeitet und weiterentwickelt. Die Unternehmensgruppe ist mit 360 Produktions- und Vertriebsgesellschaften in mehr als 60 Ländern auf fünf Kontinenten vertreten, sie notiert seit 1995 an der Wiener Börse. Der Konzern ist mit seinen qualitativ höchstwertigen Flachstahlprodukten einer der führenden Partner der europäischen Automobil- und Hausgeräteindustrie sowie der Öl- und Gasindustrie weltweit. Die voestalpine-Gruppe ist darüber hinaus Weltmarktführer in der Weichentechnologie, bei Werkzeugstahl und Spezialprofilen. Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2011/12 bei einem Umsatz von mehr als zwölf Milliarden Euro ein operatives Ergebnis (EBIT) von 704 Millionen Euro und beschäftigt weltweit rund 46.500 Mitarbeiter.