Zurück zur Übersicht

voestalpine gewinnt Börsepreis 2006

18. Oktober 2006 | 

Bereits zum zweiten Mal nach 2004 wurde die voestalpine mit dem Börsepreis 2006 ausgezeichnet. Beim "Corporate Governance"-Preis erreichte die voestalpine darüber hinaus den 2. Rang.

Der "Börsepreis" wird alljährlich am Vorabend des Beginns der GEWINN-Messe des gleichnamigen Wirtschaftsmagazins in Zusammenarbeit mit Experten der Österreichischen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (ÖVFA) verliehen. Ausgezeichnet wird damit die Investor-Relations-Arbeit von an der Wiener Börse gelisteten Unternehmen hinsichtlich einer offenen, pünktlichen und umfassenden Informationspolitik gegenüber den eigenen Aktionären. Auf den Rängen 2 und 3 landeten Telekom Austria und Böhler-Uddeholm.

GEWINN-Herausgeber Georg Wailand überreichte den Preis am 18. Oktober an den Vorstandsvorsitzenden der voestalpine AG, Wolfgang Eder, und an den Leiter der Investor Relations, Peter Fleischer.

Die voestalpine AG erreichte darüber hinaus auch den 2. Rang des "Corporate Govenance Preises 2006" hinter Andritz und vor RHI. Dieser Preis wird für die Einhaltung der Corporate-Governance-Regeln für börsenotierte Unternehmen vergeben.

Bewertet werden dabei neben qualitativen Merkmalen auch "Soft Facts im Sinne" einer ordnungsgemäßen Geschäftsführung.

Bereits im Jahr 2004 hatte die voestalpine den Börsepreis gewonnen sowie den 3. Rang im Bereich Corporate Governance erzielt. Im Vorjahr landete die voestalpine beim Börsepreis auf dem 2. Rang.