Risikomanagement

Potenzielle Risiken müssen frühzeitig erkannt und hinsichtlich möglicher Schadenshöhe und Eintrittswahrscheinlichkeit bewertet werden. Die voestalpine-Gruppe verfügt deshalb bereits seit dem Geschäftsjahr 2000/01 über ein umfassendes Risikomanagementsystem.

Kontrollsystem

Mit dem Inkrafttreten des Unternehmensrechts-Änderungsgesetzes 2008 wird die Bedeutung des internen Kontrollsystems (IKS) und seiner Überwachung sowie des Risikomanagementsystems insgesamt noch weiter erhöht. Sowohl das Risikomanagement als auch das interne Kontrollsystem sind im voestalpine-Konzern integrierte Bestandteile der bestehenden Managementsysteme. Die Interne Revision überwacht als unabhängige unternehmensinterne Abteilung die Betriebs- und Geschäftsabläufe sowie das interne Kontrollsystem und agiert in der Berichterstattung und bei der Wertung der Prüfungsergebnisse weisungsungebunden.

Maßnahmen

Für die in der Vergangenheit im Konzern festgestellten Risiken wurden konkrete Maßnahmen zu deren Eliminierung oder zumindest Abschwächung erarbeitet und größtenteils auch bereits umgesetzt. Diese Maßnahmen zielten ihrer Natur nach auf eine Senkung der Schadenshöhe und/oder eine Verringerung der Eintrittswahrscheinlichkeit ab.

Risiken

Es ist festzuhalten, dass die Risiken im voestalpine-Konzern insgesamt begrenzt und überschaubar sind und daher auch zukünftig keine Bestandsgefährdung für das Unternehmen darstellen.