Wie wird Social Media von Bewerbern und Personalverantwortlichen genutzt?

Der Personaldienstleister Adecco befragte im Frühjahr 2013 insgesamt 100 Personalverantwortliche und 164 Bewerber zur Nutzung von Social Media. Erfahren Sie hier mehr über aktuelle Trends und die richtige Verwendung von sozialen Netzwerken.

Bisher setzen laut Studie erst ein Drittel der Unternehmen bei der Mitarbeitergewinnung auf die Hilfe von Social Media. Vor allem lässt sich klar feststellen, dass soziale Netzwerke hauptsächlich für die gezielte Kandidatenansprache genutzt werden. Circa 24 % der Personaler nutzen Xing und nur 12 % Linkedin. Der Großteil der Personalverantwortlichen gibt an, dass das Social-Media-Profil in den seltensten Fällen zu einer Anstellung führt.

Die Gruppe der Bewerber hingegen gab an, soziale Netzwerke aktiv für die Jobsuche zu nutzen. Die drei wichtigsten Gründe für Jobsuchende, hier auf soziale Netzwerke zu setzen, sind:

  • Sammlung von Unternehmensinformationen (24 %)
  • Aufbau von beruflichen Netzwerken (23 %)
  • Stellensuche auf Firmenprofilen (21 %)

Werden Bewerber eigentlich von Personalverantwortlichen über soziale Netzwerke kontaktiert? Auf diese Frage gibt die Studie von Adecco folgende Antwort: Kontaktiert werden hauptsächlich Männer und Frauen im Alter von 26-45 Jahre (68 %), die sich noch größtenteils in einem bestehenden Arbeitsverhältnis befinden und ein Diplom (33 %) oder einen Master (12 %) vorweisen können.

So verhalten Sie sich richtig!

Die klassische Bewerbung – Lichtbild, Lebenslauf & Bewerbungsschreiben – hat noch immer einen sehr hohen Stellenrang. Wenn Ihr Wunscharbeitgeber keine Online-Bewerbung anbietet, ist es auf jeden Fall klüger, bei der klassischen Bewerbung zu bleiben. Ein bloßes E-Mail mit den Unterlagen wirkt oft unprofessionell. Die voestalpine hingegen bietet ein umfangreiches Online-Bewerbungsportal. Beachten Sie jedoch, dass auch hier die Qualität Ihrer Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse) im Vordergrund steht. Bei Online-Bewerbungsportalen wird oft eine Vielzahl von Daten abgefragt – füllen Sie diese vollständig und gewissenhaft aus und schärfen Sie so Ihr Profil.

Die meisten Unternehmen nutzen soziale Netzwerke vor allem zur direkten Kandidatenansprache. Achten Sie daher immer darauf, dass Ihr Profil relevante sowie interessante Informationen bereitstellt. Egal ob Facebook, Xing oder Linkedin: erwähnen Sie sämtliche Qualifikationen, Referenzen, Fähigkeiten sowie Hobbies.

Verlassen Sie sich jedoch bei Ihrer Bewerbung nicht alleine auf Ihre Online-Profile oder -Plattformen. Es reicht nicht, wenn Sie im Motivationsschreiben oder Lebenslauf auf Ihre Online-Plattformen verweisen. Das Zusammensuchen einzelner Personendaten liegt nicht im Aufgabenbereich der Personalverantwortlichen. Das Unternehmen sollte schon den Eindruck haben, dass sich der Bewerber für das Unternehmen interessiert und nicht seine Unterlagen auf einfachstem Weg verteilt und somit den Weg des geringsten Widerstandes geht!

 Pamela Schrampf, Recruiting & Bewerbungsmanagement in der voestalpine Personal Services Pamela Schrampf, Recruiting & Bewerbungsmanagement in der voestalpine Personal Services