Betrifft: Hinweisbekanntmachung  - Jahresfinanzbericht der voestalpine AG zum Stichtag 31. März 2016

In In einem global ausgesprochen herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld schaffte der voestalpine-Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr durch Konzentration auf technologisch anspruchsvolle Marktsegmente eine weitgehend stabile Ergebnisentwicklung. Konjunkturell gesehen konnte Europa 2015/16 seinen moderaten Aufwärtstrend fortsetzen, Nordamerika zeigte gegen Ende des Geschäftsjahres hingegen eine nachlassende Dynamik, Brasilien und Russland verharrten weiter in tiefer Rezession. In China führten strukturelle Veränderungen in der Wirtschaftsstruktur zu einer Verlangsamung des Wachstums, was bei Commodities (v. a. Stahl) zu globalem Preisdruck aufgrund massiver Überkapazitäten führte. Der generelle Verfall der Rohstoffpreise setzte sich auch 2015/16 fort; vor allem die Ölpreisentwicklung führte in den Divisionen Special Steel und Metal Engineering (um Einmaleffekte bereinigt) zu erheblichem Ergebnisdruck, der trotz teils hervorragender Entwicklung anderer Marktsegmente (z.B. Eisenbahninfrastruktur) nicht zur Gänze egalisiert werden konnte. Die Steel Division konnte ihre Ergebnisse trotz dieses Umfeldes dank ambitionierter Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramme neuerlich steigern; noch deutlicher weitete die Metal Forming Division ihre (bereinigten) Ergebnisse dank hervorragender Automobilkonjunktur und forcierter Internationalisierung aus. Trotz Investitionen auf Rekordhöhe (1.311 Mio. EUR) erzielte der voestalpine-Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Freien Cash Flow (vor Dividende), der Verschuldungsgrad (Gearing Ratio) sank damit im Jahresvergleich von 58,2% auf 54,2%. Der Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung beträgt 1,05 EUR je Aktie, dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einer Erhöhung um 0,05 EUR.

Sowohl die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2015/16 als auch jene der Vergleichsperiode 2014/15 sind von Einmaleffekten (Konsolidierungsumstellungen in der Metal Engineering Division in 2015/16 bzw. Unternehmensverkäufe in der Metal Forming Division in 2014/15) beeinflusst. Im Rahmen dieser Einmaleffekte wurden in der Metal Engineering Division im Bereich Nahtlosrohre aufgrund von negativen Marktentwicklungen, insbesondere erheblich gesunkenen Preisen für Öl und Gas, Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte in Höhe von 38,8 Mio. EUR im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 EBIT-wirksam erfasst.

Zur Vergleichbarkeit der operativen Entwicklung sind neben den IFRS-Daten auch die jeweils bereinigten Daten dargestellt.

voestalpine-Konzern in Zahlen

(gem. IFRS;
in Mio. EUR)
GJ 2014/15*
01.04.2014 - 31.03.2015
GJ 2015/16
01.04.2015 - 31.03.2016
Veränderung
in %
Umsatz 11.189,5 11.068,7 -1,1
EBITDA 1.530,1 1.583,4 +3,5
EBITDA-Marge in % 13,7 14,3  
EBIT 886,2 888,8 +0,3
EBIT-Marge in % 7,9 8,0  
Ergebnis vor Steuern 739,0 751,3 +1,7
Ergebnis nach Steuern** 595,0 602,1 +1,2
Gewinn je Aktie 3,18 3,35 +5,3
Gearing Ratio in % (31.03.) 58,2 54,5  

*Geschäftsjahr 2014/15 rückwirkend angepasst.
**Vor Abzug von nicht beherrschenden Anteilen und Hybridkapitalzinsen.

Die um die Sondereffekte bereinigten Ergebnisse stellen sich wie folgt dar

(gem. IFRS;
in Mio. EUR)

BEREINIGT
GJ 2014/15*
01.04.2014 - 31.03.2015

BEREINIGT
GJ 2015/16
01.04.2015 - 31.03.2016

BEREINIGT
Veränderung
in %
EBITDA 1.468,2 1.445,8 -1,5
EBITDA-Marge in % 13,1 13,1  
EBIT 841,0 814,4 -3,2
EBIT-Marge in % 7,5 7,4  
Ergebnis vor Steuern 693,8 676,8 -2,5
Ergebnis nach Steuern**

552,6

509,8 -7,7
Gewinn je Aktie 2,94 2,64 -10,2

* Geschäftsjahr 2014/15 rückwirkend angepasst.
** Vor Abzug von nicht beherrschenden Anteilen und Hybridkapitalzinsen