Herausforderungen der Zukunft im Flugzeugbau 3 Minuten Lesezeit
Mobilität

Herausforderungen der Zukunft im Flugzeugbau

Viktoria Steininger
Redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog, recherchiert und schreibt Viktoria Steininger auch selbst und gibt mit Geschichten Einblicke in den voestalpine-Konzern.

Flugzeuge werden immer effizienter und sparsamer – da sind immer leichtere Spezialschmiedestücke gefragt, nicht nur bei Triebswerksaufhängungen. Die Zukunft gehört daher innovativen Legierungs- und Designkonzepten.

Das Thema Forschung und Entwicklung hat bei der BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG einen hohen Stellenwert: Werkstoffwissenschaftler und Konstrukteure arbeiten Hand in Hand und gemeinsam mit den Kunden an immer ausgefeilteren und leichteren Schmiedestücken. Gewichtseinsparung ist dabei essenziell, denn die Umweltauflagen werden immer strenger. Leichtere Flugzeuge sind sparsamer und können zudem mehr Passagiere transportieren.

Rasch auf den Markt reagieren

Die Bauteile werden generell immer komplexer und die Parameter immer enger. Dank der gebündelten Werkstoff-, Konstruktions- und Herstellkompetenz kann die BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG auf die steigenden Anforderungen des Marktes rasch reagieren. „Wir arbeiten daran, die mechanischen Eigenschaften eines Bauteils künftig schon in einem sehr frühen Stadium vorhersagen zu können“, erläutert Hans-Peter Freudenthaler, Leiter der Konstruktion der BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG.

voestalpine Hans Freudenthaler - Herausforderungen Zukunft

Gemeinsam als BÖHLER Aerospace

Künftig will das Unternehmen auch die Zusammenarbeit mit den Schwestergesellschaften von BÖHLER Aerospace intensivieren, um gemeinsam die Wertschöpfung zu vertiefen: Dazu zählen neben der BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG die BÖHLER Edelstahl GmbH & Co KG, die BÖHLER Bleche GmbH & Co KG und die Böhler PROFIL GmbH (Special Steel Division) sowie die voestalpine Roll Forming Corporation (Metal Forming Division).

Böhler Aerospace - Paris airshow

Forschungsprojekte mit Kunden

Im Rahmen der EU-Initiative „Clean Sky“ forschen die Experten von der BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG gemeinsam mit Kunden an neuen Triebwerksgenerationen. Durch die Schmiedung einer neuen, bis dato nicht schmiedbaren Legierung und der Realisierung einer integrierten Simulationskette sollen die Triebwerke der Zukunft leichter, emissionsreduzierter und leiser werden. Mit Innovationen wie diesen wollen die Schmiedeexperten der BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG ihren technologischen Vorsprung für die Zukunft sichern.

Das aktuelle Video der voestalpine Image- und Markenkampagne beschäftigt sich mit dem Thema Triebwerksaufhängungen, produziert im österreichischen Kapfenberg und im Film beispielhaft verbaut im Airbus A380 der Fluggesellschaft Emirates. Eine laufende Blogserie gibt nähere Einblicke und Hintergrundinfos über das Produkt, die Einsatzbereiche, den Markt und den Hauptdarsteller Hans Freudenthaler, Head of Engineering bei der Böhler Schmiedetechnik GmbH & Co KG.

Weitere Informationen: