Die Flugzeuge von morgen 2 Minuten Lesezeit
Mobilität

Die Flugzeuge von morgen

Viktoria Steininger
Redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog, recherchiert und schreibt Viktoria Steininger auch selbst und gibt mit Geschichten Einblicke in den voestalpine-Konzern.

Die Airlines sind die Treiber der Entwicklung und Herstellung von neuen Flugzeugen – ökologische und ökonomische Rahmenbedingungen spielen hierbei eine Rolle.

Es ist schon viel geschehen: Flugzeuge sind heute viel effizienter, sparsamer und leiser als vor 20 oder 30 Jahren. Im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern hat der Luftverkehr mit rund 2 % einen relativ geringen Anteil an dem vom Menschen verursachten Kohlendioxid. Dennoch werden die Umweltauflagen immer strenger – aus gutem Grund: Der Luftverkehr wächst schneller als jeder andere Transportsektor. Im Schnitt verdoppelt er sich alle 20 Jahre und vor allem die Schwellenländer haben großes Potenzial.

Neue Antriebe, neue Werkstoffe

Auch ökonomisch sind die Airlines unter Druck, sind doch in den meisten westlichen Ländern die Steuern und Abgaben auf den Flugverkehr gestiegen. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen und einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, setzen die Airlines gemeinsam mit den Flugzeugbauern auf neue Antriebskonzepte und neue Leichtbauwerkstoffe. Innovative Zulieferer wie die BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG sind dabei als kompetente Partner mit an Bord.

Beispiele für Entwicklungen der Zukunft

  • Selbstenteisende Oberflächen
  • Elektrischer Antrieb für die Fahrten am Boden
  • Nurflügel-Design: Flugzeuge ohne Rumpf und Leitwerk
  • Doppelrumpf-Flugzeuge
  • Intelligente Flugzeuge, die selbstständig die beste und sparsamste Route wählen
  • Formationsflüge zum Spritsparen – einem Vogelschwarm nachempfunden
  • Neue Konzepte für Flughäfen, die Engstellen des Luftverkehrs

voestalpine-zukunft-fliegen

Das aktuelle Video der voestalpine Image- und Markenkampagne beschäftigt sich mit dem Thema Triebwerksaufhängungen, produziert im österreichischen Kapfenberg und im Film beispielhaft verbaut im Airbus A380 der Fluggesellschaft Emirates. Eine laufende Blogserie gibt nähere Einblicke und Hintergrundinfos über das Produkt, die Einsatzbereiche, den Markt und den Hauptdarsteller Hans Freudenthaler, Head of Engineering bei der Böhler Schmiedetechnik GmbH & Co KG.

Weitere Informationen:

Viktoria Steininger