Französischer Botschafter besuchte voestalpine in Kapfenberg 3 Minuten Lesezeit
Mobilität

Französischer Botschafter besuchte voestalpine in Kapfenberg

Julia Hermetter

Anlässlich der Fußball Europameisterschaft 2016 rücken auch die wirtschaftlichen Aktivitäten österreichischer Unternehmen im EM-Gastgeberland Frankreich in den Fokus. Am Dienstag, 14. Juni 2016, besichtige Pascal Teixeira da Silva, Botschafter der Republik Frankreich in Österreich, den Produktionsstandort der voestalpine-Tochtergesellschaft Böhler Schmiedetechnik in Kapfenberg.

Triebwerksaufhängung (Engine Mount) von BÖHLER Schmiedetechnik

Triebwerksaufhängung (Engine Mount) von BÖHLER Schmiedetechnik

Frankreich stellt gerade im Bereich Aerospace einen wichtigen Markt für das Unternehmen dar. Als weltweit führender Anbieter von Spezialschmiedeteilen für die Luftfahrt beliefert Böhler Schmiedetechnik GmbH & Co KG unter anderem den französischen Flugzeughersteller Airbus.

Botschafter Frankreich

Besuch von Pascal Teixeira da Silva, Botschafter der Republik Frankreich in Österreich.
Copyright: Stadtgemeinde Kapfenberg

Die voestalpine hat sich in Frankreich in den letzten Jahren insbesondere im Wachstumsfeld Mobilität als wichtiger Partner der Automobil-, Bahn- und Luftfahrtindustrie etabliert. Im Mittelpunkt des Besuchs des französischen Botschafters Pascal Teixeira da Silva bei Böhler Schmiedetechnik, eine Tochtergesellschaft der Special Steel Division des voestalpine-Konzerns, standen die am Standort Kapfenberg gefertigten Produkte und Technologien für die Luftfahrt. In allen Flugzeugprogrammen des großen französischen Herstellers Airbus sind heute höchstbeanspruchbare Teile des steirischen Unternehmens verbaut. Geliefert werden etwa Komponenten für Triebwerke und Triebwerksaufhängungen, für Rumpf, Flügel und Leitwerke sowie Teile für Fahrwerke, Türen und Luken.

Im Rahmen der Werksführung besichtigte Botschafter Pascal Teixeira da Silva auch das Herzstück des Produktionsstandortes in Kapfenberg – eine der weltweit größten Spindelpressen, auf der mit einer Presskraft von 35.500 Tonnen endkonturnahe Teile geschmiedet werden. Diese Art der Bearbeitung ermöglicht Gewichtsreduktionen von hochbeanspruchten Luftfahrzeugkomponenten ohne Sicherheitseinbußen. So ist etwa ein knapp 70 kg schweres Titan-Schmiedeteil, das als Fixierung des Triebwerks dient, einer Schubkraft von mehr als 200.000 PS ausgesetzt und soll dabei entsprechend gewichtssparend sein.

Das jährliche Auftragsvolumen der französische Luftfahrtindustrie im Wert von rund 73 Milliarden Euro (2014) verspricht weiterhin gute Marktaussichten für das voestalpine-Unternehmen Böhler Schmiedetechnik.

voestalpine in Frankreich

Die voestalpine ist in Frankreich, dem Austragungsort der diesjährigen Fußball EM, mit zwölf Gesellschaften aller vier Konzern-Divisionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2015/16 erwirtschaftete die Unternehmensgruppe in Frankreich einen Umsatz von rund 470 Millionen Euro und beschäftigte insgesamt rund 900 Mitarbeiter. Zu den größten Kunden im Land zählen neben Airbus auch der Automobilhersteller PSA Peugeot Citroën oder die französische Eisenbahngesellschaft SNCF. Rund 3 Prozent der voestalpine-Aktien befinden sich im Eigentum französischer Anleger.

Böhler Schmiedetechnik GmbH & Co KG

Als metallverarbeitendes Unternehmen ist Böhler Schmiedetechnik, eine Tochtergesellschaft der Special Steel Division des voestalpine-Konzerns, auf die Herstellung von Spezialschmiedeteilen aus Hochleistungswerkstoffen, wie Titanlegierungen, hochlegierten Stählen und Nickelbasis-Legierungen, spezialisiert. Die Luftfahrt bildet seit über 20 Jahren den Hauptabsatzmarkt des Unternehmens – heute werden über 90 Prozent des Umsatzes von rund 240 Mio. Euro (GJ 2015/16) in diesem Sektor erzielt. Technologien von Böhler Schmiedetechnik sind bei allen wichtigen Flugzeugherstellern mit an Bord.