voestalpine mit innovativster Schienentechnologie auf der InnoTrans 2016 3 Minuten Lesezeit
Bahn

voestalpine mit innovativster Schienentechnologie auf der InnoTrans 2016

Volkmar Held

Die voestalpine Schienen GmbH präsentiert auf der InnoTrans 2016 in Berlin neue Schienengüten, integrierte Systemlösungen mit einem hohen Digitalisierungsgrad sowie vielgestaltige Dienstleistungen auf dem gemeinsamen voestalpine-Stand.

Die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik öffnet am 20. September ihre Tore. Ihre Messesegmente umfassen Aktionsgebiete, auf denen voestalpine seit Jahrzehnten international erfolgreich tätig ist. Darunter auch der Bereich Schienentechnik.

Wärmebehandelte Schienen vom Technologieführer

Die mittels der selbst entwickelten HSH®-Technologie hergestellten wärmebehandelten Premium- und Superpremium-Schienen von voestalpine werden als Schlüsselkomponente vieler Bahnsysteme wieder im Zentrum des Interesses von Gesellschaften aus aller Welt stehen. Den zunehmenden Anforderungen des Zugverkehrs zeigen sie sich durch ihre besondere Verschleißfestigkeit bestens gewachsen.

Der ständig steigenden Gleisbeanspruchung im Misch‑ und Schwerlastverkehr begegnet voestalpine Schienen mit einer neuen Schienen-Familie auf der Basis der Stahlsorte 400 UHC® HSH®. Sie zeichnet sich aus durch

  • gesteigerten Kohlenstoff-Anteil (UHC = „Ultra-High-Carbon“) für ein gleichmäßiges Gefüge, das mechanischen Beanspruchungen langfristig standhält;
  • niedrige Legierungsbestandteile für ökologische Vorteile und hervorragende Schweißbarkeit sowie
  • geringe Lärmbelastung durch Minimierung von Wellenbildungsansätzen.

Damit setzt Marktführer voestalpine seine auf den Kundennutzen aufbauende Erfolgsstrategie in bisher nicht erschlossene Dimensionen fort. Die 400 UHC® HSH®-Schienen ermöglichen:

  • eine Halbierung des Schienen-Instandhaltungsaufwands und eine Verdoppelung der Schienenliegedauer (im Vergleich zur wärmebehandelten Schienengüte R350HT) sowie
  • eine 6fach bessere Performance als die nicht wärmebehandelte Standardgüte R260.

Insgesamt punktet die 400 UHC® HSH®-Familie mit höchster Gleis-Performance unter allen klimatischen und verkehrstechnischen Bedingungen und einer weiteren deutlichen Verringerung der Lebenszykluskosten (LCC) aufgrund der verlängerten Lebensdauer und der signifikant verringerten Instandhaltungsnotwendigkeiten.

railway

Weltpremiere LCC-Tool

Die Kosten über den gesamten Lebenszyklus (LCC – Life Cycle Costs) zu bestimmen, ist im Bereich langfristiger Investitionsgüter wie z. B. Schienen eine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit. Ein interaktives LCC-Tool stellt voestalpine auf der InnoTrans als Weltpremiere vor. Es ermöglicht den Messebesuchern vor Ort die Überprüfung verschiedener Beschaffungs- und Instandhaltungsstrategien für Konzepte im Misch- bzw. städtischen Verkehr, einschließlich Straßen- und U-Bahn-Systemen.

Mit diesem Tool stellt voestalpine einmal mehr ihre weltweit führende Kompetenz im Bereich der Bahninfrastruktur unter Beweis. Den Anwendern bietet es verschiedene Features zur Strategie-Evaluation:

  • Kalkulation des Kapitalwertes;
  • Jahreszinsberechnung;
  • Return of Investment (Vergleich von Alternativen);
  • Kohlendioxid-Ausstoß und
  • Produktempfehlung.

voestalpine Innotrans 2016

Verbindungsmission CCW

Mit dem Kompetenzzentrum für Schweißanwendungen (CCW – Competence Center Welding) begibt sich voestalpine auf eine besondere Verbindungsmission.

  • CCW heißt: Der Innovationsführer im Bereich der Schienen-Schweißtechnik setzt sein profundes theoretisches und praktisches Know-how in maßgeschneiderte und kundenspezifische Lösungen um.
  • CCW bedeutet: noch sichereres ökonomischeres und effektiveres Schweißen von Schienen.
  • CCW forscht an existierenden und zukünftigen Schienenschweißtechnologien und entwickelt Schweißtechnologien für marktübliche wie neu aufkommende Stahlsorten.

Auf der InnoTrans 2016 stellt sich das CCW mit herausragenden Kompetenzen vor:

  • Angewandte Grundlagenforschung zur Optimierung von Schweißtechnologien;
  • Schweiß-Trainings sowohl im CCW als auch on site;
  • Kundenberatung von der Ausschreibung bis zur Inspektion;
  • Konsultationen zum Abbrennstumpfschweißen.
"Wir präsentieren über neue Schienengüten hinaus integrierte Systemlösungen mit einem hohen Digitalisierungsgrad sowie vielgestaltige Dienstleistungen. Auf der InnoTrans 2016 sehen unsere Kunden die Zukunft des Bahnfahrwegs, die bei voestalpine heute schon zur Verfügung steht."
Martin Platzer, Strategisches Marketing Schienentechnik