Intelligente Weichen von voestalpine 2 Minuten Lesezeit
Bahn

Intelligente Weichen von voestalpine

Volkmar Held

„Intelligente“ voestalpine-Weichen mit Diagnoseinstrumenten erleichtern die Wartung und beugen Ausfällen vor.

Weichen sind die Herzen der Bahnsysteme. Ihre sicherheits- und verfügbarkeitskritische Bedeutung schlägt sich einerseits in Hightech-Ausstattungen, andererseits aber auch in einem besonderen Wartungsaufwand nieder.

Tests auf Herz und Nieren

Ausfälle dieser wichtigen Systeme führen zu Verspätungen, zusätzlichen Kosten und Imageschäden. Regelmäßige Instandhaltungsintervalle helfen bisher gravierende Störungen zu unterbinden, erfordern aber einen sehr hohen Aufwand. An dieser Stelle greifen systeminterne Diagnose- und Monitoringtechologien wie der schon weltweit bewährte ROADMASTER® von voestalpine SIGNALING. Wie „Onboard-EKGs“ erfassen sie Daten der Weiche wie z. B. den hydraulischen Druck für Stellvorgänge, Temperaturen, Stromverbräuche für definierte Funktionen oder aufgewendete Umstellkräfte.

Weiche

Vorsorge statt Eingriff

"Wie bei einer Vorsorgeuntersuchung beim Menschen erfassen wir an ‚intelligenten Weichen‘ lebenswichtige Parameter. Verschlechtern sie sich, muss einer ernsthaften Erkrankung, sprich einem Ausfall, vorgebeugt werden. "
ZitatAlfred Pölinger, voestalpine SIGNALING Zeltweg GmbH

Monitoringsysteme an Weichen erfassen Symptome, diagnostizieren diese und melden kritische Zustände an den Netzbetreiber, um Kontrolle und Abhilfe zu veranlassen. Anstelle von aufwändigen präventiven Instandhaltungsmaßnahmen in vorab definierten Intervallen, unabhängig vom tatsächlichen Zustand der Anlagen, kann so eine zustandsabhängige, optimierte Wartung treten.

Im Einsatz bewährt

Noch werden diese Diagnosetools teilweise als zusätzlicher Komfort angesehen, der über die absolut notwendigen sicherheitsrelevanten Technologien der klassischen Signaltechnik hinausgeht, bemerkt Pölinger. Innovative Bahnen rüsten sich jedoch schon jetzt für kommende, herausfordernde Aufgaben, bei denen Diagnose- und Monitoringtechnologien einen entscheidenden Beitrag zur geforderten Profitabilität leisten werden. Bereits seit einigen Jahren verlassen sich große Bahnunternehmen auf diese Technik:

  • die Schweizer Bundesbahn (SBB),
  • die österreichische ÖBB,
  • die Deutsche Bahn (DB),
  • die Hochgeschwindigkeitslinie in Taiwan (THSRC) sowie
  • zahlreiche Nahverkehrsunternehmen in Deutschland und Österreich.

Sie optimiert Wartungswege und -zeiten, erhöht die Netzverfügbarkeit und senkt die Lebenszykluskosten. Somit werden zukünftig selbstdiagnostizierende und ‑meldende Weichen mit Sicherheit einen wichtigen Platz im Bereich der „Digitalisierten Bahn“ einnehmen.

voestalpine auf der InnoTrans 2016: http://www.voestalpine.com/innotrans