Kultureller Austausch 2 Minuten Lesezeit
Bloggende Mitarbeiter

Kultureller Austausch

José Samuel Ramirez Torres

In seinem dritten Blogartikel spricht unser internationales Mitglied des „High Mobility Pool", José Samuel Ramirez Torres aus Mexiko, über die Wichtigkeit des kulturellen Austauschs bei der Umsetzung von Projekten.

Ramirez High Mobility Pool

Mitglied des „High Mobility Pool”, José Samuel Ramirez Torres aus Mexiko

Die Möglichkeit mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen gemeinsam arbeiten zu können, stellt eine der spannendsten Seiten des High Mobility Pool dar. So wird der Beginn eines jeden Projekts zu einer Herausforderung, weil immer Leute involviert sind, mit denen wir vorher noch nie etwas zu tun gehabt haben. Daraus habe ich für mich gelernt, dass es für einen optimalen Erfolg in diesem Ausbildungsprogramm ungemein wichtig ist, eine offene Einstellung zu haben – nicht nur, um die Ziele der Projekte zu erreichen, sondern auch um gute zwischenmenschliche Beziehungen innerhalb des Unternehmens aufzubauen. Die Herausforderung dabei ist, dass kulturelle Unterschiede den Verlauf der Projekte sowohl positiv als auch negativ beeinflussen können.

Daher sollte man jede sich bietende Gelegenheit zum Gespräch, auch zu einem informellen, ergreifen, um mehr über die Menschen und ihre Meinungen und Standpunkte zu erfahren. In einem multikulturellen Team bieten sich mehr kreative Lösungen, werden die Erfahrungen vielfältiger und man lernt Zusammenhänge am globalen Markt besser zu verstehen.

Die Projekte im Rahmen des High Mobility Pool können das Privatleben ziemlich auf die Probe stellen, aber es ist nicht schaffbar. Wird man für ein Projekt ins Ausland geschickt, kann das eine Beziehung aufgrund der Entfernung belasten. Glücklicherweise konnte ich bisher mein Privat- und mein Berufsleben gut ausbalancieren, da mich meine Projekte nicht allzu weit von meiner Familie und meinen Freunden weg brachten, weil ich hauptsächlich in Österreich und Deutschland im Einsatz war.