Alle Erwartungen übertroffen 4 Minuten Lesezeit
Bloggende Mitarbeiter

Alle Erwartungen übertroffen

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Der High Mobility Pool, ein internationales Trainee-Programm für Fachkräfte mit einigen Jahren Berufserfahrung, unterstützt die Internationalisierungsstrategie der voestalpine. Im zweiten Teil des Interviews erzählen unsere internationalen Teilnehmer Otávio Araujo aus Brasilien und Renata Pinedo aus Mexiko, was sie sich vom „High Mobility Pool“-Programm erwartet und wie sie sich auf diesen neuen Abschnitt ihres Berufslebens vorbereitet haben.

Teilnehmer an unserem internationalen „High Mobility Pool“-Programm berichten in unserem Corporate Blog über ihr Leben und ihre Berufserfahrungen im voestalpine-Konzern. Einen Überblick über alle Artikel zum „High Mobility Pool“-Programm finden Sie hier.

Alle Erwartungen übertroffen

High Mobility Pool: Die Generation 2015

Was haben Sie sich von Ihrem ersten Projekt und Ihrem ersten Einsatzort erwartet?

Renata PinedoRenata: Mein erster Standort war die Zentrale in Linz. Ich war sehr froh, dass mich mein erster Einsatz nach Linz geführt hat, weil ich der Meinung war, dass ich das Unternehmen gerade dort von Grund auf kennenlernen konnte. Ich hatte nur wenig Informationen über mein Projekt erhalten, doch ich wusste, dass es etwas mit Marktforschung rund um Mexiko zu tun hatte. Deshalb war ich in dieser Hinsicht recht zuversichtlich. Was mich ein wenig nervös machte, war, dass ich nicht wusste, welche Kollegen mich erwarten würden, wie mein Chef sein würde und wie schnell ich in dieser neuen Stadt Freunde finden würde. Diese Sorgen hätte ich mir allerdings sparen können. Linz hat alle meine Erwartungen übertroffen, und ich habe mich in Österreich schnell eingelebt.

 

Otávio AurajoOtávio: Nach Österreich zu gehen, Menschen aus aller Welt zu treffen, die sich um denselben Job bewerben, und von Managern verschiedener Unternehmen des Konzerns bewertet zu werden – das alles klingt nach einem „glamourösen“ Lebensstil. Träume hin oder her, die Realität ist sicherlich großartig, doch sie wird erst wahr, wenn man sie lebt. Wir nehmen an Meetings mit wichtigen Persönlichkeiten teil, wir ziehen uns hin und wieder unsere besten Anzüge an, aber wir arbeiten auch hart in der Produktion, um uns mit den Prozessen vertraut zu machen, kehren dann in unser Büro zurück und zerbrechen uns die Köpfe, um zu verstehen, was wir gesehen haben, und um Vorschläge zu erarbeiten, die einen Mehrwert für das Unternehmen bringen.

 

Wie haben Sie sich auf Ihr neues Leben als HMP-Teilnehmer vorbereitet?

Otávio: Die Auswahlverfahren, die wir durchlaufen mussten, bevor wir ins HMP-Programm aufgenommen wurden, haben sicherlich gezeigt, dass wir für die kommenden Herausforderungen gut gerüstet waren. Dennoch wollte ich mich bestmöglich auf die Projekte vorbereiten, auch wenn es schwer vorherzusehen war, welche Fähigkeiten für einen starken Start am nötigsten sein würden. Nachdem ich nun bereits ein Projekt abgeschlossen habe und mit dem zweiten bis zur Hälfte durch bin, weiß ich, dass die Anpassungsfähigkeit am wichtigsten ist. An einem Tag hat man das Gefühl, dass man die gefragteste Person für die Lösung einer Aufgabe ist, während man am darauffolgenden Tag lediglich das nächste Problem auf der ohnehin schon vollen Tagesordnung von jemand anderem ist. In jedem Fall muss man sein Bestes geben, die nötigen Informationen einholen und bestmögliche Ergebnisse liefern.

"Nachdem ich nun bereits ein Projekt abgeschlossen habe und mit dem zweiten bis zur Hälfte durch bin, weiß ich, dass die Anpassungsfähigkeit am wichtigsten ist."
Otávio Aurajo, Teilnehmer des High Mobility Pool Programms

Renata: Um mich auf mein erstes Projekt in Linz vorzubereiten, konnte ich nicht wirklich viel tun, außer mit leichtem Gepäck loszuziehen und für alle neuen Chancen und Herausforderungen offen zu sein. Nun nehme ich bereits seit einem Jahr am Programm teil und hatte die einzigartige Gelegenheit, Projekte zu leiten, viele interessante Menschen kennenzulernen, an wichtigen Meetings teilzunehmen und mit meiner Arbeit wertvolle Beiträge zur Entscheidungsfindung zu leisten. Diese Erfahrungen waren für mich eine große Herausforderung und haben mir in meiner beruflichen Weiterentwicklung geholfen. Auf persönlicher Ebene konnte ich nicht nur meine Anpassungsfähigkeit verbessern, sondern habe auch viele neue Orte kennengelernt und dauerhafte Freundschaften geknüpft. Mein Leben hat sich definitiv verändert und ist definitiv spannender geworden.

"Nun nehme ich bereits seit einem Jahr am Programm teil und hatte die einzigartige Gelegenheit, Projekte zu leiten, viele interessante Menschen kennenzulernen, an wichtigen Meetings teilzunehmen und mit meiner Arbeit wertvolle Beiträge zur Entscheidungsfindung zu leisten."
Renata Pinedo, Teilnehmerin des High Mobility Pool Programms
Christopher Eberl