This article is available in other languages:

voestalpine weltweit

voestalpine verfolgt als weltweit führender Technologie- und Industriegüterkonzern konsequent seine Internationalisierungsstrategie. Der Fokus liegt dabei auf der Expansion in außereuropäische Märkte, vor allem im NAFTA-Raum und in China.

Die voestalpine ist mit rund 500 Konzerngesellschaften und -standorten in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten und beschäftigte im Geschäftsjahr 2015/16 rund 48.500 Mitarbeiter weltweit – davon 52 % außerhalb Österreichs. Im Geschäftsjahr 2015/16 wurde ein Umsatz von 11,1 Mrd. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 1,6 Mrd. Euro erwirtschaftet. Nach den aktuellen Planungen soll der Umsatz bis 2020 auf 15 Milliarden Euro gesteigert werden. Getragen wird diese Strategie unter anderem durch die forcierte Erweiterung der Präsenz auf globalen Wachstumsmärkten. Im vergangen Geschäftsjahr (2015/16) waren die Umsätze nach Regionen wie folgt aufgeteilt:

  • 70 % Europäische Union (davon Österreich: 8%)
  • 11 % NAFTA
  • 8 % Asien
  • 8 % Übrige Welt sowie
  • 3 % Südamerika.

Auf regionaler Ebene setzt die voestalpine ihre Internationalisierungsstrategie mit Fokus auf den NAFTA-Raum (Kanada, USA, Mexiko) und Asien konsequent fort, wodurch der Umsatzanteil außerhalb der EU auf 40 % angehoben werden soll.

Infografik voestalpine weltweit_1

voestalpine weltweit führend

Der voestalpine-Konzern verstärkt sein Engagement speziell in Segmenten mit höchsten Technologie- und Qualitätsansprüchen. Die Top-Branchen nach Konzernumsatz waren im Geschäftsjahr 2015/16:

  • 32 % Automobilindustrie
  • 16 % Energieindustrie
  • 13 % Sonstige
  • 13 % Bahnsysteme
  • 9 % Bauindustrie
  • 9 % Maschinen- und Stahlbau
  • 5 % Haushaltsgeräte/Konsumgüter und
  • 3 % Luftfahrt.

 

Die voestalpine ist dabei in allen vier Divisionen Weltmarktführer bzw. in einer führenden Position:

  • Steel Division: 33 % des Konzernumsatzes
    Die Steel Division hat eine globale Qualitätsführerschaft bei höchstwertigem Stahlband und eine weltweit führende Position bei Grobblech für anspruchsvollste Anwendungen sowie bei Großturbinengehäusen.
  • Special Steel Division: 23 % des Konzernumsatzes
    Die Special Steel Division ist weltweit führend im Bereich Werkzeugstahl und nimmt eine führende Position bei Schnellarbeitsstahl und Spezialschmiedeteilen ein.
  • Metal Engineering Division: 25 % des Konzernumsatzes
    Die weltweit tätigen Unternehmen de Metal Engineering Division sind Weltmarktführer in der Weichentechnologie sowie europäischer Marktführer bei Schienen und veredeltem Draht. Zusätzlich sind sie auch bei Nahtlosrohren für Spezialanwendungen und hochqualitativen Schweißzusatzwerkstoffen in einer führenden Position.
  • Metal Forming Division: 19 % des Konzernumsatzes
    Weltweit führender Anbieter von hochwertigen Metallverarbeitungslösungen in den Bereichen Sonder- und Spezialprofilen, Präzisionsbandstahl sowie von Spezialkomponenten für die Kraftfahrzeug- und Luftfahrtindustrie sind die Unternehmen der Metal Forming Division.

Globale Investitionen und Aufträge

Der Expansionsstrategie folgend, konnten in den letzten Jahren zahlreiche internationale Großaufträge geholt werden. Beispielsweise liefert die Steel Division Grobblech für das Pipeline-Projekt Nord Stream 2. Im Bereich Bahninfrastruktur gibt es zahlreiche Nahverkehrsaufträge der Metal Engineering Division in Großstädten wie New York, Los Angeles, San Jose, Seattle, Baltimore, Toronto und San Francisco. Erst kürzlich konnte zudem ein knapp 600-Millionen-USD schwerer Automotive-Auftrag  in der Metal Forming Division abgeschlossen werden, für dessen Umsetzung nun in den Auf- bzw. Ausbau von Standorten in Mexiko, Deutschland, Rumänien sowie China investiert wird.

Zusätzlich wird die Wachstumsstrategie mit weiteren Investitionen vorangetrieben. Ein Highlight ist zum einen die neue Direktreduktionsanlage in Corpus Christi, Texas, die mit einem Investitionsvolumen von über 550 Mio. Euro die größte je getätigte Auslandsinvestition der voestalpine bzw. eines österreichischen Unternehmens in den USA ist. Weiters wird im Automobilbereich kräftig investiert – der Ausbau des Automobilkomponentenwerks in Cartersville, Georgia, geht bereits in seine dritte Ausbaustufe und in Birmingham, Alabama, wird ein neuer Automotive-Standort errichtet.

Zum anderen wurden zahlreiche neue Standorte in Asien wie z.B. die CNTT Chinese New Turnout Technologies Co., Ltd. in Qinhuangdao (vollkonsolidiert seit GJ 2015/16), die voestalpine Wire (Suzhou) Co., Ltd., diverse Akquisitionen in Shanghai (Bohler Special Steels (Shanghai) Co., Ltd. sowie Advanced Tooling Tek, ATT) sowie ein neues Automobilkomponenten-Werk in Shenyang eröffnet.

Investitionen und Aufträge

Ähnliche Posts

Kommentar hinterlassen

Bitte beachten Sie die Hinweise zu Kommentaren für die Nutzung der Kommentarfunktion auf diesen Seite