Logo
Corporate Blog
voestalpine AG
voestalpine unterstützt Hochwasserschutzprojekt in der Steiermark 2 Minuten Lesezeit
Innovation

voestalpine unterstützt Hochwasserschutzprojekt in der Steiermark

Viktoria Steininger

Am 21.12. 2016 fand die Spatenstichfeier für das Hochwasserschutzprojekt am Oberen Tollingbach, Marktgemeinde St. Peter-Freienstein, statt. Durch die Maßnahmen werden zukünftig die bachnahen Gebiete, darunter auch das Werksgelände der voestalpine Wire Rod Austria GmbH, abgesichert. voestalpine trägt mit der Übernahme von 60 % der Kosten wesentlich zur Realisierung dieses Bauvorhabens bei.

Spatenstich Hochwasserschutz

Offizieller Spatenstich am 21. 12. 2016

Bereits bei kleineren und mittleren Ereignissen am Oberen Tollingbach kann es derzeit zu massiven Überflutungen und Geschiebeablagerungen kommen, von denen vor allem die bachnahen Wohngebiete und Gewerbebetriebe betroffen sind. Auch das Werksgelände der voestalpine Wire Rod Austria GmbH ist stark gefährdet. Insgesamt liegen 62 Objekte (Wohnhäuser, Gewerbebetriebe und das voestalpine Werksgelände) sowie große Park- und Lagerflächen in den Gefahrenzonen des Oberen Tollingbaches. Ziel der neuen Verbauungsmaßnahmen ist es, diesen Siedlungsraum bzw. das Industrie- und Gewerbegebiet mitsamt Infrastruktur zu schützen. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens betragen rund 6,400.000 Euro, wovon die voestalpine-Gesellschaften voestalpine Stahl Donawitz GmbH und voestalpine Wire Rod Austria GmbH einen Großteil davon übernehmen.

"Die Realisierung des Hochwasserschutz-Projektes am Oberen Tollingbach stellt eine zentrale Voraussetzung zur Absicherung der ansässigen Betriebe sowie der Lebensqualität der Menschen in dieser Region dar. Mit der Übernahme von mehr als 60 % der Kosten für dieses Bauvorhaben tragen wir wesentlich dazu bei, dass nicht nur das neue Drahtwalzwerk der voestalpine am Standort St. Peter-Freienstein, sondern auch die Unternehmen des angrenzenden Gewerbeparkes und die Häuser der privaten Anrainerfamilien in Zukunft vor Überschwemmungen geschützt sind."
ZitatFranz Kainersdorfer, Vorstandsmitglied der voestalpine AG und Chef der Metal Engineering Division des Konzerns

Welche Maßnahmen sind vorgesehen?

Spatenstich Hochwasserschutz

Spatenstichfeier am 21.12.2016

Zur schadlosen Ableitung der zu erwartenden Hochwasserspitze von 22 m³/s ist ein durchgehender Ausbau des Schwemmkegelgerinnes, von der Mündung bis zum Grabenausgang, erforderlich. Zwei Gemeindestraßenbrücken, eine Radwegbrücke, ein Fußgängersteg, die Eindeckung als Zufahrt zum Schloss Freienstein und eine Landesstraßenbrücke müssen aufgrund ihrer zu geringen Durchflussprofile durch neue Bauwerke ersetzt werden. Die Rangiergeleise im Werksbereich der voestalpine werden mit einer Bachbrücke gequert. Zur Geschiebe- und Wildholzbewirtschaftung wird am Grabenausgang eine Filtersperre errichtet. Weiters ist am rechtsufrigen Zubringer Friesinggraben ein lokaler Gerinneausbau für ein Anwesen vorgesehen.

Auf Grund der hohen zu schützenden Werte im Gefahrenbereich des Oberen Tollingbaches sind die Schutzmaßnahmen, die bis zum Frühjahr 2018 fertig gestellt sein sollen, sehr wirtschaftlich. Der Nutzen durch die Verhinderung zukünftiger Hochwasserschäden liegt bei ca. 80 Mio. Euro.