voestalpine in Mexiko 2 Minuten Lesezeit
Innovation

voestalpine in Mexiko

Volkmar Held

¡Que viva México! voestalpine begleitet den wirtschaftlichen Aufschwung des mittelamerikanischen Boom-Landes und sieht im Automobil- und Edelstahlbereich viel Potential für die Zukunft.

Spätestens wenn man liest, dass Mexiko 2018 mehr Autos als Deutschland exportieren könnte, wird man hellhörig (Studie Deloitte & Touche GmbH). Automobilhersteller aus aller Welt investieren in den nächsten 5 Jahren ca. 17 Milliarden US-Dollar in diesem Land. Die Automobilindustrie wird so ihre tragende wirtschaftliche Rolle in Mexiko ausbauen. Gute Gründe für voestalpine, ihre Aktivitäten in diesem Markt weiter zu forcieren.

Gute Konditionen

Laut einer Studie (Roland Berger: Automotive boom in Mexiko. Studie. März 2016), bescheinigen Wirtschaftsprüfer und Berater Mexiko anhaltend günstig wirtschaftliche Konditionen. Die Produzenten in etablierten Automobil-Industrieparks können die Vorteile der nahen nord- und südamerikanischen Märkte ebenso nutzen wie die guten logistischen Voraussetzungen. Über 150 internationale Häfen an Atlantik und Pazifik sowie Flughäfen bieten günstige Transportanbindungen. Darüber hinaus ist Mexiko Freihandels-Weltmeister: 11 Freihandelsverträge decken 46 Länder ab!

Autos, Autos, Autos

Mexiko ist einer der wichtigsten Zukunftsmärkte in Amerika, vor allem für die Automobilindustrie. Im vergangenen Jahr liefen etwa in Mexiko 3,4 Millionen Fahrzeuge vom Band, 2020 soll die 5-Millionen-Grenze geknackt werden. Einen wachsenden Anteil tragen Premiumhersteller. Doch der Anstieg ist größer als es geeignete Zulieferer vor Ort verkraften könnten. Eine Technologielücke von fast 50 Milliarden USD an Investitionsbedarf öffnet Chancen für weitere Marktteilnehmer, u. a. bei Hochglanz-Teilen, beim Laserschneiden und in der Warmumformung. Der mexikanische Automobilmarkt rückt daher für die Metal Forming Division zunehmend in den Fokus ihrer Aktivitäten.

Panoramic Aerial View of Santiago de Queretaro Mexico

¡Hola voestalpine!

Auch im Edelstahlbereich denkt voestalpine über weitere Investments nach. Bisher ist die Special Steel Division mit vier Niederlassungen der Aceros Bohler Uddeholm vor Ort. Bereits 2008 übernahm das voestalpine-Unternehmen Nortrak den mexikanischen Marktführer im Weichenbau DAMY und stärkte damit seine Lateinamerika-Präsenz. Mit der voestalpine Böhler Welding Mexiko S.A. de C.V. sind auch die Schweißspezialisten des Konzerns gut im Land verankert.

Im Geschäftsjahr 2015/16 haben die acht voestalpine-Standorte in Mexiko 62 Mio. Euro zum NAFTA-Umsatz von 1,2 Mrd. Euro beigetragen. Bis 2020 soll diese Summe auf gut 3 Mrd. Euro ansteigen. Der weitere Ausbau des Mexiko-Engagements trägt dazu bei, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen.

ausenansicht_bumx